Ruder-WM in Aiguebelette

Hacker/Krügen erfüllen Pflicht

SID
Freitag, 04.09.2015 | 13:53 Uhr
Marcel Hacker und Stephan Krügen haben ihre Pflicht erfüllt
© getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Tag 4
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

WM-Finale erreicht, Olympia-Ticket gelöst: Die Europameister Marcel Hacker und Stephan Krüger haben bei den Ruder-Weltmeisterschaften in Aiguebelette ihre Pflicht im Doppelzweier souverän erfüllt - jetzt wollen sie mehr.

"Wenn wir eine Medaille gewinnen wollen, müssen wir um Gold kämpfen", sagte Hacker nach dem überzeugenden Sieg im Halbfinale.

Im Endlauf am Sonntag gelten zwar die bärenstarken kroatischen Brüder Martin und Valent Sinkovic als große Favoriten, doch der ehemalige Einer-Weltmeister Hacker (Magdeburg) will sich mit seinem Rostocker Partner Krüger nicht kampflos gegen die Titelverteidiger geschlagen geben.

"Man soll niemals nie sagen", meinte der 38-jährige Hacker, der in Rio 2016 zum fünften Mal bei Olympischen Spielen mitrudern würde.

"Drei bis vier Medaillen angepeilt"

In den 14 Finals der olympischen Klassen in den französischen Alpen ist der Deutsche Ruderverband (DRV) am Samstag und Sonntag mit insgesamt acht Booten vertreten. Cheftrainer Marcus Schwarzrock peilt dabei "drei bis vier Medaillen" an. Bei der WM 2014 in Amsterdam gab es bei sieben Finalteilnahmen eine Gold-, eine Silber- und eine Bronzemedaille.

Neben Hacker/Krüger und den beiden Doppelvierern gilt der Deutschland-Achter als größte Hoffnung. Das DRV-Flaggschiff will erstmals seit vier Jahren wieder auf den WM-Thron. "Das wird ein Dreikampf zwischen uns, den Briten und den Niederländern", sagte Schlagmann Hannes Ocik (Schwerin): "Wir sind optimistisch, heiß und freuen uns auf das Finale".

Das deutsche Paradeboot muss dort mindestens Platz fünf belegen, um die Olympia-Qualifikation sicher zu haben. Bisher haben sechs deutsche DRV-Boote ihr Ticket für Rio in der Tasche, drei könnten am Wochenende noch hinzukommen.

DRV holt zwei Titel

Neben Hacker/Krüger schaffte am Freitag auch der Frauen-Doppelzweier mit Julia Lier/Mareike Adams (Halle/Saale/Essen) dank Platz drei im Halbfinale den Einzug in den Endlauf und die Olympia-Qualifikation.

In den acht Finals der nicht-olympischen Klassen fischte der DRV zwei Titel und insgesamt fünf Medaillen aus dem idyllisch gelegenen Lac d'Aiguebelette. Gold gab es für den Leichtgewichts-Achter der Männer und den Leichtgewichts-Doppelvierer der Frauen.

Silber holten Jakob Schneider/Clemens Ernsting (Essen/Berlin) im Zweier mit Steuermann und der leichte Männer-Doppelvierer. Bronze ging zudem an Jonas Kilthau/Matthias Arnold (Frankfurt/Main/Hannover) im Leichtgewichts-Zweier ohne Steuermann.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung