IOC: Bach plant eigenen TV-Sender

Olympia-Kanal im nächsten Jahr

SID
Donnerstag, 09.07.2015 | 10:24 Uhr
Thomas Bach ist mit den deutschen Fechtern nicht zufrieden
© getty
Advertisement
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Roosters -
Titans
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Pro14
Connacht -
Glasgow
National Rugby League
Dragons -
Bulldogs
Premiership
Leicester -
Bath

Der von IOC-Präsident Thomas Bach gewünschte olympische TV-Kanal nimmt konkrete Formen an. "Wir werden einen weltweiten digitalen Kanal starten", sagte Bach auf der Generalversammlung der panamerikanischen olympischen Komitees PASO in Toronto.

Bach kündigte auf der Generalversammlung der panamerikanischen olympischen Komitees PASO in Toronto weiterhin an, dass das IOC "mit den nationalen olympischen Komitees und den Rechte-Inhabern diskutieren wird, wie wir das Programm ausbauen". Der Start des Kanals soll laut Bach "voraussichtlich" im kommenden Jahr stattfinden: "Aber wir müssen das richtig machen. Es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck."

Erst in der vergangenen Woche hatte das Internationale Olympische Komitee (IOC) überraschend die europäischen TV-Rechte an den Olympischen Spielen von 2018 bis 2024 an das US-Unternehmen Discovery Communications, Muttergesellschaft des Spartensenders Eurosport, vergeben. Ausdrücklich auch deshalb, weil sich das Medienunternehmen verpflichtet habe, gemeinsam mit dem IOC einen neuen Olympia-Kanal für den europäischen Raum zu entwickeln.

Derzeit herrscht noch Unklarheit darüber, ob ARD und ZDF die Olympischen Spiele ab 2018 übertragen werden. Dazu müssten sich die öffentlich-rechtlichen Sender mit Discovery über Sublizenzen einigen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung