New Yorker Halbmarathon

Mutai gewinnt vor Farah

SID
Sonntag, 16.03.2014 | 17:09 Uhr
Geoffrey Mutai ist der schnellste Marathonläufer der Geschichte
© getty
Advertisement
ACB
Andorra -
Malaga
SINGHA Beer Grand Slam of Darts
Grand Slam Of Darts: Halbfinale
BSL
Tofas -
Anadolu Efes
Premiership
Exeter -
Harlequins
ACB
Barcelona -
Valencia
SINGHA Beer Grand Slam of Darts
Grand Slam Of Darts: Finale
NBA
Wizards @ Raptors
NHL
Islanders @ Hurricanes
NHL
Blue Jackets @ Sabres
NBA
Wizards @ Bucks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev -
Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika

Der Kenianer Geoffrey Mutai hat den hochklassig besetzten Halbmarathon in New York gewonnen. Der schnellste Marathonläufer der Geschichte setzte sich im "Big Apple" in 60:50 Minuten vor dem zweimaligen Olympiasieger Mo Farah aus Großbritannien (61:07) durch.

Farah, der beim London-Marathon am 13. April erneut auf Mutai trifft, war früh im Rennen gestürzt und hatte danach den Anschluss an seinen Rivalen verloren. Im Ziel brach der 30-jährige Farah erschöpft zusammen, wurde von Sanitätern versorgt und anschließend in einem Rollstuhl abtransportiert.

Der Tübinger Arne Gabius belegte bei seinem Halbmarathon-Debüt in 62:09 Minuten einen starken achten Platz. Nur sieben Deutsche waren jemals schneller.

Mutai war 2011 beim Boston-Marathon in 2:03:02 Stunden das schnellste Rennen über die klassische Distanz gelaufen, aufgrund der Streckenbeschaffenheit sind in Boston allerdings keine Weltrekorde möglich. Die Bestzeit über die 42,195 Kilometer hält Mutais Landsmann Wilson Kipsang mit 2:03:23, gelaufen 2013 in Berlin.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung