Sonntag, 16.03.2014

New Yorker Halbmarathon

Mutai gewinnt vor Farah

Der Kenianer Geoffrey Mutai hat den hochklassig besetzten Halbmarathon in New York gewonnen. Der schnellste Marathonläufer der Geschichte setzte sich im "Big Apple" in 60:50 Minuten vor dem zweimaligen Olympiasieger Mo Farah aus Großbritannien (61:07) durch.

Geoffrey Mutai ist der schnellste Marathonläufer der Geschichte
© getty
Geoffrey Mutai ist der schnellste Marathonläufer der Geschichte

Farah, der beim London-Marathon am 13. April erneut auf Mutai trifft, war früh im Rennen gestürzt und hatte danach den Anschluss an seinen Rivalen verloren. Im Ziel brach der 30-jährige Farah erschöpft zusammen, wurde von Sanitätern versorgt und anschließend in einem Rollstuhl abtransportiert.

Der Tübinger Arne Gabius belegte bei seinem Halbmarathon-Debüt in 62:09 Minuten einen starken achten Platz. Nur sieben Deutsche waren jemals schneller.

Mutai war 2011 beim Boston-Marathon in 2:03:02 Stunden das schnellste Rennen über die klassische Distanz gelaufen, aufgrund der Streckenbeschaffenheit sind in Boston allerdings keine Weltrekorde möglich. Die Bestzeit über die 42,195 Kilometer hält Mutais Landsmann Wilson Kipsang mit 2:03:23, gelaufen 2013 in Berlin.

Das könnte Sie auch interessieren
Uwe Bender übernimmt bis zur WM den Deutschland-Achter

Bender übernimmt Deutschland-Achter bis zur WM

Commonwealth Games finden nicht in Durban statt

Durban verliert Commonwealth Games 2022

Brem und Co. unterstützen die Kampagne

Kampagne gegen Übergewicht gestartet


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer sichert sich 2016 in Rio Olympisches Gold?

Novak Djokovic
Roger Federer
Andy Murray
Rafael Nadal
Stan Wawrinka
Ein anderer Spieler
Top 5 gelesene Artikel
Top 3 gelesene Artikel - Mehr-Sport

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.