Achtelfinalaus beim Weltcup

Degenfechter Fiedler Zehnter

SID
Sonntag, 23.02.2014 | 20:48 Uhr
Jörg Fiedler ist zehnter geworden beim Weltcup
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Der Leipziger Degenfechter Jörg Fiedler ist mit dem zehnten Rang beim Weltcup in Tallin (Estland) auf Tuchfühlung zur Weltspitze geblieben.

Der Leipziger Degenfechter Jörg Fiedler ist mit dem zehnten Rang beim Weltcup in Tallin (Estland) auf Tuchfühlung zur Weltspitze geblieben. Der Europameister und Olympia-Achte scheiterte erst im Achtelfinale knapp mit 14:15 am Franzosen Virgile Marchal. Neben Fiedler hatte nur noch Norman Ackermann (Tauberbischofsheim) die Hauptrunde der letzten 64 erreicht.

Bei den Florett-Herren um Peter Joppich (Koblenz) im spanischen La Coruna und den Säbel-Damen in Gent/Belgien lief es bedeutend schlechter. Alle deutschen Fechter schieden spätestens in der Runde der letzten 64 aus und sorgten so für ein unbefriedigendes Gesamtresultat. "Das Ergebnis ist sehr bescheiden", sagte Florett-Bundestrainer Uli Schreck.

Zufriedener konnte er jedoch mit dem Herrenflorett-Team sein, das am Sonntag in La Coruna nach einer Halbfinal-Niederlage gegen die USA (40:45) den vierten Platz belegte. Beim Weltcup-Auftakt im Januar in Paris waren die Deutschen Neunter geworden. Das Degen-Team wurde in Tallinn dagegen enttäuschender 18., die Säbelfechterinnen belegten in Gent den 14. Rang.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung