Buhl gewinnt Bronze bei Laser-WM

SID
Samstag, 23.11.2013 | 17:55 Uhr
2010 wurde Laser-Segler Buhl deutscher Meister
© getty
Advertisement
AEGON Classic Women Single
Live
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
Live
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 2

Laser-Segler Philipp Buhl aus Sonthofen hat ein Jahr nach seiner verpassten Olympia-Teilnahme Bronze bei der WM vor Musannah/Oman gewonnen.

Der 23-Jährige, im Februar dieses Jahres als Deutschlands "Segler des Jahres" geehrt, belegte am Samstag auf der zwölften Wettfahrt Rang zehn, damit sicherte er sich im Duell mit dem Niederländer Rutger Schaardenburg Rang drei hinter dem zweimaligen Olympiasieger Robert Scheidt (Brasilien) und dem Olympiazweiten Pavlos Kontides aus Zypern.

"Ich wusste, dass ich mir heute keinen Aussetzer mehr leisten konnte. Ich habe mich hier vor allem in leichten Winden sehr verbessern können", sagte Buhl: "Diese Erkenntnis nehme ich mit in die nächsten Jahre. Jetzt bin ich erst einmal wirklich unbeschreiblich glücklich."

Für Scheidt war es bereits der neunte WM-Titel in der Einhandklasse, der erste seit 2005. Olympiasieger Tom Slingsby (Australien) war nicht am Start.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung