3:0-Erfolg gegen Weißrussland

DVV gegen Kroatien, Türkei und Italien souverän

SID
Dienstag, 10.09.2013 | 19:46 Uhr
Die Auswahl der Türkei steht nach ihrem klaren Sieg gegen Weißrussland im EM-Viertelfinale
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Die Türkei und Italien sind bei der Volleyball-EM der Frauen in Deutschland und der Schweiz souverän ins Viertelfinale eingezogen. Derweil bekommen es die deutschen Volleyballerinnen nach einem knappen 3:2-Sieg gegen die Niederlande im Viertelfinale der Heim-EM mit Kroatien zu tun.

Die erfahrenen Kroatinnen knüpften im Duell mit den in der Weltrangliste 13 Plätze besser eingestuften Niederländerinnen an die guten Leistungen aus der Vorrunde an. Bundestrainer Guidetti hatte bereits vor dem unangenehmen Gegner gewarnt: "Alle haben gesehen, wie viele Probleme uns Holland bereitet hat. Wenn wir gegen Kroatien spielen, bedeutet das, dass sie noch besser sind als Holland, also wird das ein richtig hartes Spiel für uns", so der Italiener.

Auch die Türkei, Italien und Frankreich erreichten die Runde der letzten Acht. Gegen den Weltranglisten-39. Weißrussland setzte sich das türkische Team um die Guidetti-Verlobte Bahar Toksoy im ersten Play-off-Spiel in Halle am Dienstag mit 3:0 (25:16, 25:13, 25:17) durch.

Belgien gegen Frankreich

Die Italienerinnen hatten in Zürich mit Polen ebenfalls keine Mühe und siegten 3:0 (25:22, 25:22, 25:13). Der Europameister von 2009 war in der Vorrunde überraschend nur Zweiter hinter European-League-Finalist Belgien geworden und musste deswegen den Umweg über die Play-offs nehmen. Die Belgierinnen treffen im Kampf um die Halbfinalteilnahme (Mittwoch, 17.30 Uhr) auf Frankreich, das im zweiten Abendspiel Tschechien mit 3:2 (20:25, 9:25, 25:23, 25:23, 20:18) bezwang.

Der EM-Dritte Türkei hatte den direkten Einzug in die Runde der letzten Acht als Zweiter in der deutschen Vorrundengruppe A verpasst. Nun bekommen es die Türkinnen am Mittwoch (17.00 Uhr) im westfälischen Halle mit Weltmeister Russland zu tun, Italien trifft in Zürich auf Titelverteidiger Serbien (20.30 Uhr).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung