Nach Bombenanschlag in USA

Boston-Marathon soll 2014 stattfinden

SID
Mittwoch, 17.04.2013 | 10:36 Uhr
Mit Fassungslosigkeit reagierte die Welt auf den Terroranschlag beim Boston-Marathon
© getty
Advertisement
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Trotz der tödlichen Bombenanschläge bei der 117. Auflage des Boston-Marathon wollen die Organisatoren den ältesten Stadtlauf der Welt auch im kommenden Jahr durchführen.

"Wir setzen uns dafür ein, diese Tradition mit dem 118. Boston-Marathon in 2014 aufrechtzuerhalten", sagte Thomas Grilk, Chef der Boston Athletic Association, am Dienstag.

Die Organisation kooperiert bei der Aufklärung des Anschlages im Zielbereich des Marathons, bei dem am Montag drei Menschen ums Leben kamen und über 170 verletzt wurden, mit den Behörden, um den oder die Täter zu finden. Daher könne man derzeit nur eingeschränkt Informationen an die Öffentlichkeit weitergeben.

Erste Hilfe schnell vor Ort

Die Stadt, so Grilk weiter, werde sich von den schockierenden Erlebnissen erholen: "Boston ist stark. Boston ist unverwüstlich. Boston ist unser Zuhause. Und Boston hat uns in den vergangenen 24 Stunden sehr stolz gemacht." 8500 Freiwillige und 1000 medizinische Fachkräfte hatten bei der Veranstaltung geholfen.

Viele von ihnen hatten nach den zwei Explosionen dafür gesorgt, dass die Verwundeten schnellstmöglich medizinisch behandelt wurden. 26.000 Läufer waren an den Start gegangen, mehr als 500.000 Menschen hatten die Straßen von Boston gesäumt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung