Sonstiges

Timo Boll verliert Weltcup-Finale deutlich

SID
Timo Boll war im Weltcup-Finale gegen den Chinesen Ma Long chancenlos
© Getty

Tischtennis-Europameister Timo Boll hat das Weltcup-Finale in Liverpool am Sonntag gegen den Chinesen Ma Long deutlich mit 0:4 (4:11, 3:11, 8:11, 9:11) verloren.

"Ma Long war heute einfach zu stark. Ich bin aber auch mit dem zweiten Platz zufrieden", sagte Boll.

Ma Long, zweiter der Weltrangliste und Olympiasieger mit der Mannschaft in London, agierte im Finale von Beginn an druckvoll und ließ seinem Gegner vor allem in den ersten zwei Sätzen nicht den Hauch einer Chance. Im dritten Durchgang kam Boll besser in die Partie, von einem Sieg gegen den Chinesen war der 31-Jährige am Sonntag allerdings weit entfernt.

Bis zum Finale blieb der Düsseldorfer ungeschlagen, gewann im Viertelfinale gegen den Südkoreaner Joo Saehyuk mit 4:0. Im Halbfinale schaltete Boll den Weißrussen Wladimir Samsonow mit 4:2 aus. Auch deshalb fand Bundestrainer Jörg Roßkopf lobende Worte für seinen Schützling: "Timo hat ein sehr gutes Turnier gespielt und im Finale mit Ma Long seinen Meister gefunden."

Im Spiel um Bronze setzte sich Samsonow mit 4:2 gegen den Chinesen Xu Xin durch. Bolls Nationalmannschaftskollege und Olympia-Dritter Dimitrij Ovtcharov war bereits in der Vorrunde das Turnier ausgeschieden. Der Weltcup ist mit 150.000 Dollar (116.300 Euro) dotiert.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung