Sonstiges

Neuer Druck in Diskussion um Sportförderung

SID
Präsident Thomas Weikert äußerte in einem Schreiben Zweifel am aktuellen Förder-Modell
© Getty

Der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB), der selbst mit seinen Erfolgen bei den Olympischen Spielen die Zielvereinbarung übererfüllt hat, sieht die Diskussion über die Prinzipien der deutschen Leistungssport-Förderung nicht als beendet an.

Er wird, wie schon nach London angekündigt, diese Prinzipien in Frage stellen und dazu in der kommenden Woche eine Stellungnahme veröffentlichen.

In dem Schreiben, das von Präsident Thomas Weikert und Ehrenpräsident Hans Wilhelm Gäb unterzeichnet wird, äußert der DTTB Zweifel unter anderem daran, ob die jetzigen, aus Steuergeldern finanzierten Investitionen in den Leistungssport auf gesellschaftspolitischen Nutzen für das ganze Land abzielen, ob sie ausreichend sind und ob sie innerhalb des Sports nach verständlichen und transparenten Kriterien verteilt werden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung