Sonstiges

Ringerin Schellin gewinnt Bronze bei der WM

SID
Jacqueline Schellin hat bei der Frauen-Weltmeisterschaft im Ringen Bronze gewonnen
© Getty

Jaqueline Schellin hat für den Deutschen Ringer-Bund (DRB) die erste WM-Medaille seit 2009 geholt. Die 22-Jährige gewann am Samstag (Ortszeit) bei der Frauen-Weltmeisterschaft im Ringen im kanadischen Strathcona in der Gewichtsklasse bis 48 Kilogramm den Kampf um den dritten Rang gegen Patimat Bagomedova aus Aserbaidschan.

Allerdings bedurfte es erst eines Videobeweises, ehe Schellins Punkt zum 2:2- Ausgleich anerkannt war und ihr Sieg dank des letzten erzielten Wertungspunktes unter Dach und Fach war.

Frauen-Bundestrainer Jörg Helmdach hatte den Videobeweis gefordert, wobei sich herausstellte, dass die Aserbaidschanerin mit einem Fuß das Kampffläche verlassen hatte.

DRB-Präsident Manfred Werner, der den Kampf im Internet verfolgt hatte, war hocherfreut: "Ich bin überglücklich, das ist ein wirklich wichtiger Erfolg für uns als DRB."

In der Gewichtsklasse bis 63 Kilogramm wurde Alina Focken (Krefeld) Neunte, Maria Selmaier (Jena) landete in der Klasse bis 72 Kilogramm auf Rang acht. Eine Frauen-WM wird nur in olympischen Jahren ausgetragen, weil bei Olympia nur vier von sieben Gewichtsklassen bei den Frauen kämpfen dürfen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung