Souveräner 3:0-Erfolg gegen Schweden

Drei Siege: Deutsche Volleyballer auf EM-Kurs

SID
Sonntag, 09.09.2012 | 16:35 Uhr
Nach drei Siegen in drei Spielen ist Deutschland auf bestem Wege zur EM-Qualifikation
© Getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Tag 4
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Drei Siege in 45 Stunden: Deutschlands Volleyballer steuern souverän auf EM-Kurs. Zum Abschluss der ersten Hälfte der Qualifikationsspiele triumphierte das Team um Starangreifer Georg Grozer in Charkiw auch gegen Außenseiter Schweden mit 3:0 (25:22, 25:20, 25:19).

Nach dem mühsamen 3:1 zum Auftakt gegen Gastgeber Ukraine hatte es am Samstag auch gegen Slowenien ein 3:0 (25:23, 25:18, 25:21) gegeben.

Der Olympia-Fünfte Deutschland geht damit mit der Optimalzahl von neun Punkten als souveräner Spitzenreiter der Gruppe E in den zweiten Teil der Qualifikationsspiele.

Rückspiele ab Freitag

Ab Freitag gibt es im slowenischen Maribor die Rückspiele gegen die drei Kontrahenten. Der Gruppensieger qualifiziert sich direkt für die EM-Endrunde im September 2013 in Polen und Dänemark, der Gruppenzweite bekommt in Playoff-Spielen eine weitere Qualifikationschance.

Einen Monat nach dem Aus im Olympia-Viertelfinale gegen Bulgarien wurde das ohne Kapitän Björn Andrae angereiste Team seiner Favoritenrolle gerecht.

"Ich bin froh, dass wir dieses Turnier so abgeschlossen haben. Allgemein ist das eine unangenehme Gruppe, in der uns alle Mannschaften Probleme machen können. Aber wir haben es sehr gut gelöst.", sagte Jochen Schöps. Überragender Spieler war einmal mehr Hauptangreifer Georg Grozer, der allein gegen Slowenien 27 Punkte beisteuerte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung