Neunte Meisterschaft für den SC

Schwerin holt sich deutschen Meistertitel

SID
Samstag, 14.04.2012 | 20:01 Uhr
Die Schwerinerinnen hatten zuvor schon den deutschen Volleyball-Pokal gewonnen
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Die Volleyballerinnen des Schweriner SC haben sich zum neunten Mal den deutschen Meistertitel gesichert und die Schale vom Vorjahr verteidigt.

Das Team von Trainer Teun Buijs setzte sich im zweiten Finalspiel beim Dresdner SC vor 3.000 Zuschauern mit 3:2 (25:14, 20:25, 25:23;17:25,15:9) durch.

Bereits das Hinspiel hatten die Mecklenburgerinnen mit 3:2 gewonnen. Damit machten die Bujis-Schützlinge das erste Mal nach 2006 auch das Double perfekt. Im März gewann die Mannschaft aus dem Norden bereits den deutschen Pokal.

Schwerin in der Champions League

Schwerin wird dank des Meistertitels auch in der kommenden Saison in der Champions League aufschlagen, Dresden spielt im CEV-Cup.

Der SSC startete wie bereits im Hinspiel fulminant in die Partie und sicherte sich den ersten Satz klar mit 25:14. Dresden konnte ausgleichen, im dritten Satz wurde es eng.

Dass die Gäste den Durchgang knapp mit 25:23 für sich entschieden. Satz vier ging an Dresden doch im Tie-Break machte der SSC wie im Hinspiel alles klar. Schwerin feiert damit bereits den 16. Titel der Vereinsgeschichte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung