Nach 3:0 gegen Singapur bei der Tischtennis-WM

Im Eiltempo Richtung Achtelfinale

SID
Montag, 26.03.2012 | 23:40 Uhr
Timo Boll gewann sein Match gegen Yang Zi mit 3:0
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 3
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Premiership
Leicester -
Bath

Der von Timo Boll angeführte Gold-Express gibt bei der Tischtennis-WM in Dortmund weiter das Tempo vor. Mit dem 3:0 gegen Singapur feierte der Europameister seinen dritten Sieg im dritten Spiel und steht so gut wie sicher im Achtelfinale.

Gewinnen Boll und Co. am Dienstag gegen Portugal, stehen sie sogar vorzeitig als Gruppensieger im Viertelfinale. Gleiches gilt für die ebenfalls noch ungeschlagene Frauen-Auswahl, die es mit Japan zu tun bekommt.

"So ein Durchmarsch ist uns natürlich recht", sagte der gut gelaunte Anführer Boll. Doch mit Blick auf die kommenden Aufgaben fügte der WM-Dritte hinzu: "Wir sind gut darauf vorbereitet, dass es auch mal enger werden kann. Jeder hat noch ein bisschen Luft."

Bundestrainer Jörg Roßkopf stellte gegen die besten Asiaten sein stärkstes Team auf und ließ Boll an Position eins spielen. Dimitrij Ovtcharov sorgte gegen Gao Ning für die Führung und gab dabei nur einen Satz ab. Boll erhöhte gegen Yang Zi durch ein 3:0, ehe Vize-Europameister Patrick Baum im dritten Duell gegen Pang Xue Jie durch ein 3:1 den dritten 3:0-Sieg perfekt machte.

Am Dienstag wartet dann in dem EM-Dritten Portugal der vermeintlich stärkste Gegner. Allerdings müssen die Südeuropäer auf ihren verletzten Top-Spieler Tiago Apolonia verzichten. Dennoch ist sich Boll sicher: "Da wird es schwerer. Die sind giftiger."

Drei-Stunden-Krimi der Frauen

Auch die Frauen haben gegen Japan ein "Minifinale" um den Gruppensieg. Dort wird sich auch zeigen, wie gut das Team den fast dreistündigen Krimi gegen Spanien verkraftet hat, den es mit 3:2 für sich entschied. Kristin Silbereisen avancierte dabei im letzten Einzel zur Matchwinnerin: "Die Erleichterung ist einfach nur riesengroß. Ich bin froh, dass ich das Spiel nach Hause gebracht habe."

Lediglich der zeitgleiche Sieg von Außenseiter Serbien gegen Frankreich verhinderte, dass der WM-Dritte das Ticket für das Achtelfinale bereits löste.

Die neue Bundestrainerin Jie Schöpp erlebte jedenfalls die bisher nervösesten Stunden in der Box. "Ich war angespannt. Die Fingernägel sind aber noch alle dran", kommentierte sie mit Siegerlächeln. Neben Silbereisen war die deutsche Meisterin Jiaduo Wu mit zwei Punkten maßgeblich am Sieg beteiligt.

Kagawa kommentiert Japans Sieg

Von den spielerischen Qualitäten seiner japanischen Landsleute überzeugte sich Borussia Dortmunds Star Shinji Kagawa am Dienstag vor Ort. Als Co-Kommentator von Tokyo-TV erlebte der Offensivkünstler einen klaren 3:0-Sieg gegen Polen. "Ich freue mich sehr, dass Japan gewonnen hat. Ich bin ein großer Tischtennis-Fan", sagte Kagawa.

Der 23-Jährige stand im Januar bei einem Besuch von Bundestrainer Jörg Roßkopf im Trainingslager des BVB zuletzt selbst an der Platte. Mit Begeisterung verfolgt Kagawa die Spiele von Japans Superstar Ai Fukuhara. "Ich bin ein großer Fan von ihr und kenne sie sehr gut", sagte der Offensivspieler. Die beiden wohl populärsten Sportler Japans überreichten sich nach dem Match höflich Geschenke. Fukuhara erhielt ein signiertes BVB-Trikot, Kagawa zwei überdimensionale Tischtennis-Hölzer.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung