Synchron-Gold für Deutschland

SID
Sonntag, 20.11.2011 | 00:01 Uhr
Anna Dogonadze gewann zusammen mit Jessica Simon Syncron-Gold bei der Trampolin-WM
© Getty
Advertisement
Mallorca Open Women Single
Live
WTA Mallorca: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
Live
WTA Birmingham: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1

Einen Tag nach der Qualifikation für ihre vierten Olympischen Spiele 2012 in London hat Trampolinturnerin Anna Dogonadze mit ihrer Bad Kreuznacher Vereinskollegin Jessica Simon Snchron-Gold bei der WM in Birmingham gewonnen.

Die 38 Jahre alte Olympiasiegerin von Athen 2004 und ihre jüngere Partnerin erhielten für ihre Übung 48,100 Punkte und dominierten damit vor den Kanadierinnen Rosannagh MacLennan und Karen Cockburn (47,600) und den heimischen Britinnen Katherine Driscoll und Amanda Parker (47,000).

"Das ist der absolute Wahnsinn!", sagte Bundestrainer Michael Kuhn, "besonders bei dieser so stark besetzten Weltmeisterschaft ist der erste Platz unbeschreiblich."

Am Sonntag stehen noch zwei Finals mit deutscher Beteiligung an. Im Einzelfinale der Damen geht Anna Dogonadze an den Start, im Synchronfinale der Herren zeigen Daniel Schmidt und Dennis Luxon.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung