Darts-WM: Finale

Adrian Lewis zum ersten Mal Weltmeister

Von SPOX
Montag, 03.01.2011 | 23:22 Uhr
Adrian Lewis zog durch den Sieg gegen Taylor-Bezwinger Mark Webster ins Finale der Darts-WM ein
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Adrian Lewis hat das Finale der Darts-WM mit 7-5 gegen Gary Anderson gewonnen und sich zum ersten Mal zum Weltmeister gekrönt. Er spielte phasenweise herausragend und schaffte im ersten Satz sogar den perfekten 9-Darter.

Adrian Lewis darf sich ab sofort Weltmeister im Darts nennen. Der Engländer gewann das Finale im Alexandra Palace in London mit 7-5 gegen Gary Anderson und ist damit Nachfolger von Phil Taylor, der nach seinem Titelgewinn 2010 diesmal schon im Viertelfinale ausgeschieden ist.

Lewis spielte über weite Phasen herausragend und schaffte im ersten Satz sogar das seltene Kunststück eines 9-Darters. Es war erst das dritte Mal in der WM-Geschichte, dass ein Spieler die 501 Punkte mit neun Darts auswerfen konnte. "Das ist unwirklich", sagte Lewis mit Blick auf seinen 9-Darter.

Zu seinem ersten WM-Titel sagte er: "Ich glaube, ich verdiene es, Weltmeister zu sein. Im Halbfinale habe ich eine Menge Druck verspürt, im Finale bin ich einfach raus gegangen und habe mein Spiel gespielt."

Taylor voll des Lobes für Lewis

Viel Lob gab es auch vom Gegner. "Adrian hat einfach brillant gespielt, er war heute zu gut", sagte Anderson. Der Schotte hatte großen Kampfgeist bewiesen und war noch einmal von 3-6 auf 5-6 herangekommen. Doch die Aufholjagd kam zu spät. "Das war ein langes Turnier, ich bin ein alter Mann - ich bin müde. Die Doppel-10 hat mich heute gekillt", beschrieb Anderson seine Probleme beim Treffen der Doppelfelder.

Anderson hätte schon perfekt spielen müssen, um einen Lewis in Galaform schlagen zu können. Er tat es nicht. Lewis dagegen glänzte mit 20 180ern im Finale - Rekord.

Das nötigte auch seinem Mentor Phil Taylor Respekt ab: "Ich bin sehr stolz auf Adrian. Er hat ein unglaubliches Finale gespielt. Er ist jetzt ein großer Champion, das nimmt ihm keiner mehr. Ich freue mich schon jetzt auf die Revanche im kommenden Jahr."

LIVE-TICKER: Das Finale zum Nachlesen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung