Start nach Maß für das DTTB-Team

SID
Sonntag, 12.09.2010 | 00:21 Uhr
Timo Boll ist momentan an Nummer Eins der Europa-Rangliste gesetzt
© Getty
Advertisement
BSL
Fenerbahce -
Banvit (Spiel 1)
NHL
Capitals @ Golden Knights (Spiel 1)
NBA
Warriors @ Rockets (Spiel 7)
Liga ACB
Malaga -
Saski Baskonia (Spiel 2)
BSL
Fenerbahce -
Banvit (Spiel 2)
World Rugby U20 Championship
Frankreich -
Irland
World Rugby U20 Championship
Neuseeland -
Japan
Liga ACB
Gran Canaria -
Valencia
NHL
Capitals @ Golden Knights (Spiel 2)
BSL
Anadolu Efes -
Tofas (Spiel 3)
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 1
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 2
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 3 -
Session 1
Glory Kickboxing
Glory SuperFight Series: Birmingham
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 3 -
Session 2
IndyCar Series
IndyCar Series: Dual in Detroit, Rennen 1
Glory Kickboxing
Glory 54: Birmingham
NHL
Golden Knights @ Capitals (Spiel 3)
World Rugby U20 Championship
Australien -
Japan
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 4 -
Session 1
World Rugby U20 Championship
Neuseeland -
Wales
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 4 -
Session 2
IndyCar Series
IndyCar Series: Dual in Detroit, Rennen 2
NHL
Golden Knights @ Capitals (Spiel 4)
World Rugby U20 Championship
Wales -
Japan
World Rugby U20 Championship
England -
Schottland
World Rugby U20 Championship
Neuseeland -
Australien
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Wales
FIA World Rallycross Championship
5. Lauf: Hell

Zum Auftakt der Tischtennis-EM in Ostrau haben Deutschlands Damen einen souveränen Sieg eingespielt. Das Team um Einzel-Europameisterin Jiaduo Wu bezwang Österreich mit 3:0. Auch die Herren erwischten einen souveränen Start.

Nach einer Schrecksekunde haben Timo Boll und die deutschen Tischtennis-Herren Kurs auf das EM-Viertelfinale genommen. Zum Auftakt der Titelkämpfe in Ostrau führte der zehnmalige Europameister Boll sein Team mit zwei Siegen zu einem 3:1-Erfolg gegen Polen.

Schon einen Schritt weiter sind die deutschen Damen um Europameisterin Wu Jiaduo: Die WM-Dritten von Moskau haben bereits zwei Siege auf dem Konto, ein Satzgewinn im letzten Gruppenspiel reicht für den Einzug in die Runde der letzten Acht.

Großfeuer gefährdet WM

Dabei wäre die WM wegen eines Großfeuers beinahe ins Wasser gefallen. Wenige Stunden vor der Eröffnungsfeier brach in der Austragungshalle ein Brand aus. In der Nacht mussten vier Löschzüge der Feuerwehr vor der 9800 Zuschauer fassenden CEZ Arena im Stadtteil Zabreh anrücken und Schwerstarbeit leisten, um die Flammen unter Kontrolle zu bringen.

"Gegen 5.30 Uhr hat es in einem Kontrollraum für die Klima-Anlage begonnen zu brennen", teilte Turnierdirektor Nikolas Endal mit. Mitglieder des lokalen Organisationskomitees kämpften gegen die Flammen an, ehe nach sieben Minuten die Feuerwehr eintraf. Schäden im Hauptspielbereich waren am Vormittag nicht zu erkennen. Um 11 Uhr wurde die EM wie geplant eröffnet.

Boll, Süß und Baum mit Problemen

Nachdem der rote Spezialboden und die 17 Spieltische gründlich gereinigt worden waren, hatten die deutschen Männer deutlich mehr Mühe als erhofft. Das Düsseldorfer Trio Boll, Christian Süß und Patrick Baum bekam gegen die Polen einige Probleme.

Boll und Süß mussten bei der Premiere des neuen Bundestrainers Jörg Roßkopf gegen Wang Zeng Yi über die volle Distanz gehen (jeweils 3:2), der frühere Jugend-Weltmeister Baum verlor gegen Jakub Kosowski glatt 0:3. Den dritten Punkt holte Boll gegen Daniel Gorak (3:0).

Boll: "Das war ein Warnschuss für uns"

"Das war mit einem knappen Spiel ein Warnschuss für uns. Jetzt sind wir im Turnier", sagte Boll. Bei den Damen bezwangen sowohl Wu als auch die deutsche Meisterin Kristin Silbereisen (beide Kroppach) und Sabine Winter (Schwabhausen) ihre Gegnerinnen 3:0.

Im zweiten Gruppenspiel trafen die deutschen Damen am Abend auf Kroatien.

Die Herren werden am Sonntag von Gastgeber Tschechien und Griechenland gefordert. Die beiden Ersten der jeweils vier Vierergruppen ziehen in die Viertelfinals ein. Diese werden am Montag ausgetragen.

Am Samstag mussten die besten Spieler Europas ihre Matches vor einer Geisterkulisse absolvieren. Gerade einmal 350 Zuschauer waren in die CEZ Arena gekommen, in der normalerweise Konzerte und Eishockey-Spiele stattfinden. Auch für die kommenden Tage ist kaum Besserung zu erwarten. Nur bei den Spielen der Tschechen kam etwas Stimmung auf.

Timo Boll muss kurz vor Tischtennis-EM Schläger wechseln

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung