Rückkehrer Hacker Dritter im Ruder-Weltcup

SID
Sonntag, 30.05.2010 | 13:15 Uhr
Marcel Hacker wurde bei den Weltmeisterschaften 2009 in Polen Dritter
© sid
Advertisement
Basketball Champions League
Live
Ludwigsburg -
Ventspils
Basketball Champions League
Live
Murcia -
Oldenburg
NBA
Pelicans @ Celtics
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls

Bei seiner Rückkehr in den Einer ist Ex-Ruder-Weltmeister Marcel Hacker in Bled auf das Podest gefahren. Der deutsche Meister belegte in Slowenien den dritten Rang.

Ex-Weltmeister Marcel Hacker ist bei seiner Rückkehr in den Einer beim Ruder-Weltcup im slowenischen Bled gleich auf dem Podest gelandet.

Der deutsche Meister aus Frankfurt/Main belegte beim überlegenen Sieg des Olympiazweiten Ondrej Synek (Tschechien) hinter dem Briten Alan Campbell Platz drei. Der Weltmeister von 2002 will sich nach einem einjährigen Intermezzo im Doppelvierer wieder auf seine bevorzugte Bootsklasse konzentrieren.

"Es hat einfach gepasst"

"Ich bin überglücklich. Das war ein tolles Rennen", sagte Hacker: "Ich hatte auf den ersten Metern leichte Probleme, bin dann aber gut in meinen Rhythmus gekommen, und hinten raus hat es einfach gepasst."

Die amtierenden Achter-Weltmeister Kristof Wilke (Radolfzell) -drvund Richard Schmidt (Trier) belegten im Zweier ohne Steuermann Platz fünf. Kerstin Hartmann (Ulm) und Marlene Sinnig (Krefeld) verfehlten als Vierte in der gleichen Klasse das Podest. Der Leichtgewichtsvierer, immerhin amtierender Weltmeister, war im Endlauf chancenlos und belegte Platz sechs.

Kleine Abordnung in Bled

Der Deutsche Ruder-Verband (DRV) war in Bled nur mit vier Booten in den 14 olympischen Klassen vertreten. Bei den weiteren Weltcups in München (18. bis 20. Juni) und Luzern (9. bis 11. Juli) will der DRV dann wieder mit voller Flottenstärke ins Geschehen eingreifen.

Für die Zusammenstellung des neuen Achters wurden am Sonntag in Köln Leistungstests im Zweier durchgeführt. Florian Mennigen/Gregor Hauffe (Ratzeburg/Leverkusen), vergangenes Jahr bereits Mitglieder des Weltmeister-Bootes, siegten vor den Newcomern Lukas Müller/Maximilian Reinelt (Düsseldorf/Ulm) und Nils Menke/Felix Drahotta (Friedrichstadt/Rostock).

Sebastian Schmidt (Mainz), Schlagmann des Weltmeister-Achters, und Urs Käufer (Ulm) hatten auf die Tests wegen Rückenproblemen verzichtet.

Alle Mehrsport-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung