Sonstiges

Blatter lobt Arbeit von OK-Chefin Jones

SID
FIFA-Präsident Sepp Blatter (l.) lobt die Arbeit von Steffi Jones
© sid

OK-Chefin Steffi Jones hat von FIFA-Präsident Sepp Blatter Rückendeckung für die Heim-WM 2011 erhalten. Deutschland bedeute für den Frauenfußball einen weiteren Meilenstein.

OK-Chefin Steffi Jones hat bei ihrem Antrittsbesuch beim Internationalen Fußball-Verband in Zürich die volle Rückendeckung von FIFA-Präsident Joseph S. Blatter bekommen.

"Ich bin zuversichtlich, dass Deutschland für den Frauenfußball einen weiteren Meilenstein bedeutet", sagte Blatter und fügte an: "Der Frauenfußball wächst mit jedem Tag. Deutschland wird eine herausragende Frauen-WM veranstalten und der Welt zeigen, dass der Fußball kein Geschlecht, dafür weltweit eine gemeinsame Sprache hat. "

Der FIFA-Präsident hatte zuvor von Jones einen Statusbericht über die auf Hochtouren laufenden Vorbereitungen für die U20-Frauen-WM 2010 und die WM-Endrunde 2011 erhalten, insbesondere in den Bereichen Organisation, Ticketing und Marketing.

Jones gibt Lob an Blatter zurück

Neben den bevorstehenden FIFA-Turnieren in Deutschland standen die strategische Entwicklung des Frauenfußballs und die internationale Förderung der Nachwuchstalente auf der Tagesordnung.

"Der FIFA-Präsident ist ein großer Förderer des Frauenfußballs, der durch seinen unermüdlichen Einsatz einen fundamentalen Beitrag zur weltweiten Entwicklung unseres Sports geleistet hat", sagte Jones nach ihrem Besuch in der FIFA-Zentrale.

"Durch die Ausrichtung der U20-WM der WM 2011 haben wir nunmehr die Möglichkeit, den Frauenfußball auf einer außergewöhnlichen Bühne im Herzen Europas zu präsentieren und somit die Popularität unserer Sportart weltweit zu steigern."

Mehrsport: Alle News und Infos

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung