Montag, 29.03.2010

Frauenfußball

Blatter lobt Arbeit von OK-Chefin Jones

OK-Chefin Steffi Jones hat von FIFA-Präsident Sepp Blatter Rückendeckung für die Heim-WM 2011 erhalten. Deutschland bedeute für den Frauenfußball einen weiteren Meilenstein.

FIFA-Präsident Sepp Blatter (l.) lobt die Arbeit von Steffi Jones
© sid
FIFA-Präsident Sepp Blatter (l.) lobt die Arbeit von Steffi Jones

OK-Chefin Steffi Jones hat bei ihrem Antrittsbesuch beim Internationalen Fußball-Verband in Zürich die volle Rückendeckung von FIFA-Präsident Joseph S. Blatter bekommen.

"Ich bin zuversichtlich, dass Deutschland für den Frauenfußball einen weiteren Meilenstein bedeutet", sagte Blatter und fügte an: "Der Frauenfußball wächst mit jedem Tag. Deutschland wird eine herausragende Frauen-WM veranstalten und der Welt zeigen, dass der Fußball kein Geschlecht, dafür weltweit eine gemeinsame Sprache hat. "

Der FIFA-Präsident hatte zuvor von Jones einen Statusbericht über die auf Hochtouren laufenden Vorbereitungen für die U20-Frauen-WM 2010 und die WM-Endrunde 2011 erhalten, insbesondere in den Bereichen Organisation, Ticketing und Marketing.

Jones gibt Lob an Blatter zurück

Neben den bevorstehenden FIFA-Turnieren in Deutschland standen die strategische Entwicklung des Frauenfußballs und die internationale Förderung der Nachwuchstalente auf der Tagesordnung.

"Der FIFA-Präsident ist ein großer Förderer des Frauenfußballs, der durch seinen unermüdlichen Einsatz einen fundamentalen Beitrag zur weltweiten Entwicklung unseres Sports geleistet hat", sagte Jones nach ihrem Besuch in der FIFA-Zentrale.

"Durch die Ausrichtung der U20-WM der WM 2011 haben wir nunmehr die Möglichkeit, den Frauenfußball auf einer außergewöhnlichen Bühne im Herzen Europas zu präsentieren und somit die Popularität unserer Sportart weltweit zu steigern."

Mehrsport: Alle News und Infos

Bilder des Tages - 29. März
Hundertprozentiger Einsatz - so muss es sein. Martin Guptill stürzt sich beim Cricket-Testmatch zwischen Neuseeland und Australien Richtung Ball und kommt doch zu spät
© Getty
1/6
Hundertprozentiger Einsatz - so muss es sein. Martin Guptill stürzt sich beim Cricket-Testmatch zwischen Neuseeland und Australien Richtung Ball und kommt doch zu spät
/de/sport/diashows/1003/Bilder-des-Tages/0329/martin-guptill-duke-blue-devils-kyle-singler-hee-kyung-seo-kim-kardashian-martin-brodeur.html
Das Maskottchen der Duke Blue Devils beobachtete das College-Basketball-Match gegen die Baylor Bears
© Getty
2/6
Das Maskottchen der Duke Blue Devils beobachtete das College-Basketball-Match gegen die Baylor Bears
/de/sport/diashows/1003/Bilder-des-Tages/0329/martin-guptill-duke-blue-devils-kyle-singler-hee-kyung-seo-kim-kardashian-martin-brodeur,seite=2.html
Am Ende hatte Duke die Nase vorn. Und Forward Kyle Singer ließ es sich nicht nehmen, zum Andenken an den Sieg das Netz mitzunehmen
© Getty
3/6
Am Ende hatte Duke die Nase vorn. Und Forward Kyle Singer ließ es sich nicht nehmen, zum Andenken an den Sieg das Netz mitzunehmen
/de/sport/diashows/1003/Bilder-des-Tages/0329/martin-guptill-duke-blue-devils-kyle-singler-hee-kyung-seo-kim-kardashian-martin-brodeur,seite=3.html
Ganz gesund sieht die Fußstellung der Südkoreanerin Hee Kyung Seo bei den Kia Classics in Kalifornien ja nicht aus. Wie lange das die Knie wohl mitmachen?
© Getty
4/6
Ganz gesund sieht die Fußstellung der Südkoreanerin Hee Kyung Seo bei den Kia Classics in Kalifornien ja nicht aus. Wie lange das die Knie wohl mitmachen?
/de/sport/diashows/1003/Bilder-des-Tages/0329/martin-guptill-duke-blue-devils-kyle-singler-hee-kyung-seo-kim-kardashian-martin-brodeur,seite=4.html
Prominenz auf den Zuschauerrängen bei den Sony Ericsson Open in Key Biscayne: Model und Schauspielerin Kim Kardashian (r.) und ihre fotografierende Bekannte
© Getty
5/6
Prominenz auf den Zuschauerrängen bei den Sony Ericsson Open in Key Biscayne: Model und Schauspielerin Kim Kardashian (r.) und ihre fotografierende Bekannte
/de/sport/diashows/1003/Bilder-des-Tages/0329/martin-guptill-duke-blue-devils-kyle-singler-hee-kyung-seo-kim-kardashian-martin-brodeur,seite=5.html
Martin Brodeur küsst vor dem Spiel der New Jersey Devils gegen die Philadelphia Flyers seinen Helm. Gebracht hat es nicht's, die Devils verloren 1:5
© Getty
6/6
Martin Brodeur küsst vor dem Spiel der New Jersey Devils gegen die Philadelphia Flyers seinen Helm. Gebracht hat es nicht's, die Devils verloren 1:5
/de/sport/diashows/1003/Bilder-des-Tages/0329/martin-guptill-duke-blue-devils-kyle-singler-hee-kyung-seo-kim-kardashian-martin-brodeur,seite=6.html
 


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer sichert sich 2016 in Rio Olympisches Gold?

Novak Djokovic
Roger Federer
Andy Murray
Rafael Nadal
Stan Wawrinka
Ein anderer Spieler

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.