Tischtennis

Timo Boll erst im Finale gestoppt

SID
Sonntag, 20.12.2009 | 12:56 Uhr
Timo Boll holte 2008 in Peking olympische Silber mit der Mannschaft
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Erst im Endspiel musste sich Timo Boll beim Turnier der Champions im chinesischen Changsha geschlagen geben. Der 28-Jährige unterlag Lokalmatador Ma Long mit 1:4-Sätzen.

Timo Boll ist bei seinem Angriff auf Chinas Tischtennis-Könige erst auf der Zielgeraden gescheitert. Der 28-Jährige verlor in Changsha das Finale beim Turnier der Champions, der mit 250.000 Dollar höchstdotierten Tischtennis-Veranstaltung der Welt, gegen Ma Long 1:4. Damit trat Boll mit einem Weihnachtsgeld von 24.000 Dollar die Heimreise an.

Trotzdem erwies sich Boll einmal mehr als härtester Gegenspieler der chinesischen Tischtennis-Asse. Im Viertelfinale besiegte der zehnmalige Europameister den amtierenden Weltmeister Wang Hao 4:2, anschließend hatte Nationalmannschaftskollege Dimitrij Ovtcharov beim 0:4 klar das Nachsehen.

Knapper als das Ergebnis aussagt

"Ma Long ist zurzeit der beste Spieler der Welt und konnte auch gegen mich seine Leistung optimal abrufen. Das muss man anerkennen", sagte Boll: "Ich hatte gleich mehrere Chancen, habe aber in den entscheidenden Phasen am Satzende leider einen Tick zu zurückhaltend gespielt. Das bestraft Ma Long sofort." Das Spiel gegen den zukünftigen Weltranglistenersten war knapper, als es das Ergebnis aussagt. Gleich drei Sätze verlor Boll mit 9:11.

Das Jahr ist für den deutschen Tischtennis-Star damit aber noch nicht beendet. Am 27. Dezember geht Boll mit Borussia Düsseldorf beim Final Four, der Entscheidung um die Deutsche Pokalmeisterschaft, in der Westfalenhalle Dortmund an den Tisch.

Das Finale bei den Damen war eine rein chinesische Angelegenheit. Guo Yan setzte sich mit 4:2 gegen Liu Shiwen durch. In der Runde zuvor hatte Guo die deutsche Hoffnung Wu Jiaduo mit 4:1 ausgeschaltet. Wu konnte trotzdem zufrieden sein. Durch ihren Sieg gegen die Olympiadritte von 2004, Kim Kyung Ah aus Südkorea, hat die 32-jährige für einen weiteren großen Erfolg in diesem Jahr gesorgt und wird 2010 voraussichtlich als Nummer eins Europas beginnen.

Jörg Roßkopf wird Tischtennis-Bundestrainer

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung