Sonstiges

Alinghi scheitert vor Gericht

SID
Alinghi muss vor Gericht eine Niederlage einstecken
© Getty

America's-Cup-Sieger Alinghi hat im Rechtsstreit mit BMW-Oracle-Racing eine Niederlage einstecken müssen. Das Duell 2010 darf demnach nicht im Emirat Ras-al-Chaimah staffinden.

Im jahrelangen Gerichts-Marathon gegen den Rivalen BMW-Oracle-Racing hat America's-Cup-Sieger Alinghi am Dienstag eine Niederlage erlitten. Wie ein New Yorker Gericht festlegte, darf das America's-Cup-Duell gegen Oracle im Februar 2010 nicht in Ras-al-Chaimah in den Vereinigten Arabischen Emiraten stattfinden.

Die Richter beriefen sich bei ihrem Urteil auf die Stiftungsurkunde des traditionellen Wettbewerbs "Deed of Gift", die aus klimatischen Gründen keine Rennen in der nördlichen Hemisphäre zwischen dem 1. November und dem 1. Mai zulasse.

Arabischen Emirate zu gefährlich

Darauf hatte sich BMW-Oracle berufen und zugleich darauf hingewiesen, dass das von Alinghi als Austragungsort vorgesehene Emirat im Persischen Golf ein zu großes Sicherheitsrisiko darstelle.

Insgesamt umfasst der Rechtsstreit zwischen den beiden Kampagnen bereits acht Klagen. Anhängig ist noch ein weiterer Urteilsspruch. Hierbei hatte BMW-Oracle den Obersten Gerichtshof von New York aufgefordert, den Alinghi vertretenden Klub Societe Nautique de Geneve (SNG) durch einen neutralen Treuhänder zu ersetzen.

Steuerzahler zahlen Pechstein-Gutachten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung