Schwimmen

Wasserballer beenden WM auf Rang sechs

SID
Samstag, 01.08.2009 | 12:59 Uhr
Die Spieler von Trainer Hagen Stamm beendeten das WM-Turnier auf Platz sechs
© Getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Tag 4
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Die deutschen Wasserballer haben das WM-Turnier in Rom auf dem sechsten Platz beendet. Gegen Olympiasieger Ungarn verlor das Team von Trainer Hagen Stamm zum Abschluss mit 6:9.

Deutschlands Wasserballer haben in Rom eine erneute Überraschung gegen Olympiasieger Ungarn verpasst und die WM auf Platz sechs abgeschlossen.

Die Mannschaft von Bundestrainer Hagen Stamm verlor ihre letzte Partie 6:9 (1:4, 0:1, 1:3, 4:1) gegen die Magyaren. In der Vorrunde hatte die Auswahl des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) den Ungarn nach über 20 Jahre dauernder Durststrecke ein Remis abgetrotzt.

Politze bester Werfer

Bester deutscher Werfer war Kapitän und Italien-Profi Marc Politze (3) mit drei Toren. Die übrigen Treffer erzielten Julian Real, Moritz Oehler und Marko Savic vom deutschen Rekordmeister Wasserfreunde Spandau.

Für das DSV-Team war es die beste Platzierung bei einem Großereignis seit Rang fünf beim Debüt von Stamm als Nationalcoach bei Olympia 2004 in Athen.

News und Hintergründe zum Schwimmen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung