Der DBB ändert das Wertungssystem

SID
Sonntag, 07.06.2009 | 15:49 Uhr
Der DBB führt ein neues Wertungssystem ein
© Getty
Advertisement
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Ventspils
Basketball Champions League
Murcia -
Oldenburg
NBA
Pelicans @ Celtics
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NBA
Timberwolves @ Rockets
NBA
Knicks @ Jazz
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NBA
Thunder @ Pistons
BSL
Banvit -
Fenerbahce
NBA
Bucks @ Bulls

Der Deutsche Basketball Bund hat eine Änderung seines Wertungssystems beschlossen. Nach der neuen Regelung werden gewonnene Spiele mit zwei, verlorene mit einem Punkt gewertet.

Der Deutsche Basketball Bund (DBB) hat bei seinem Bundestag in Werder eine Änderung des Wertungssystems beschlossen. Zukünftig werden wie vom Weltverband FIBA vorgegeben gewonnene Spiele mit zwei Punkten und verlorene mit einem Punkt gewertet.

Wird gegen eine Mannschaft auf Spielverlust entschieden, wird das Spiel für dieses Team mit null Wertungspunkten und 0:20 Korbpunkten gewertet. Dieses System gilt ab sofort für alle DBB-Wettbewerbe sowie für die Bundesligen.

Die BBL muss noch zustimmen

Die Basketball Bundesliga (BBL) muss diese Entscheidung in ihren Gremien noch offiziell bestätigen. Dies sei allerdings nur eine Formsache, meint BBL-Geschäftsführer Jan Pommer.

Die rund 150 Delegierten nahmen bei der Verbandstagung in Brandenburg zudem die Bilanz des Jahres 2008 einstimmig an. Der Vorstand um DBB-Präsident Ingo Weiss wurde einstimmig entlastet.

DBB und DBBL setzen Zusammenarbeit fort

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung