Gelungener Playoff-Auftakt für Berlin und Bonn

SID
Sonntag, 17.05.2009 | 20:37 Uhr
Bester Werfer der Berliner: Julius Jenkins
© sid
Advertisement
NBA
Warriors @ Lakers
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Teneriffa
Basketball Champions League
Bonn -
Zielona Gora
NBA
Cavaliers @ Bucks
Basketball Champions League
Oldenburg -
Sassari
Basketball Champions League
Straßburg -
Bayreuth
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
BSL
Darüssafaka -
Trabzonspor
Liga ACB
Fuenlabrada -
Teneriffa
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards
NBA
Cavaliers @ Jazz
Liga ACB
Real Madrid -
Estudiantes
NBA
Bulls @ Wizards

In der Bundesliga haben Alba Berlin und die Telekom Baskets Bonn zum Auftakt der Playoffs gewonnen. Alba besiegte Paderborn mit 78:71, Bonn schlug Ulm 71:62.

Titelverteidiger Alba Berlin und Vizemeister Telekom Baskets Bonn haben zum Auftakt der Playoffs in der Bundesliga (BBL) ihre Pflichtaufgaben erfüllt.

Der Vorrundenerste aus Berlin besiegte im ersten Viertelfinalspiel vor eigenem Publikum die Paderborn Baskets 78:71 (36:37), Bonn schlug ebenfalls vor heimischer Kulisse ratiopharm Ulm 71:62 (41:28).

Ebenfalls einen Heimsieg feierten die EWE Baskets Oldenburg. Gegen die Skyliners Frankfurt gewann der Vorrundendritte 79:69 (42:33). Die drei Teams führen damit in ihren "Best-of-five-Serien" jeweils 1:0.

Jenkins mit 20 Punkten

Bereits am Freitag hatte der Vorrundenzweite MEG Göttingen die Brose Baskets Bamberg bezwungen.

Gegen die hoch favorisierten Gastgeber hielten die finanziell angeschlagenen Paderborner lange gut mit und konnten sogar eine knappe Führung mit in die Pause nehmen.

Erst in der Schlussphase agierten die Berliner souveräner und drehten das Spiel im letzten Viertel. Bester Werfer der Berliner war Julius Jenkins mit 20 Punkten. Ebenso viele Zähler schaffte der Paderborner Nathan Peavy.

Bonn glänzt durch starke Verteidigung

In Bonn dominierten die Gastgeber besonders in der ersten Hälfte dank ihrer starken Verteidigung, die ihnen viele Fast-Break-Punkte ermöglichte.

Erst nach der Pause kamen die Gäste etwas besser ins Spiel und stellten beim zwischenzeitlichen 46:50 den Anschluss wieder her, ohne jedoch noch den Sieg erringen zu können. Bester Werfer des Spiels war Bonns Brandon Bowman mit 15 Punkten.

Überragender Akteur gegen die Frankfurter war Oldenburgs Aufbauspieler Rickey Paulding. Der Amerikaner erzielte 24 Punkte und war damit bester Werfer der Partie.

Alle Ergebnisse im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung