Sonstiges

Deutsche Slalomkanuten verpassen EM-Medaillen

SID
Samstag, 30.05.2009 | 16:27 Uhr
Melanie Pfeifer landete auf Platz vier und war somit beste Deutsche
© Getty

Die deutschen Slalomkanuten haben bei den ersten beiden EM-Entscheidungen die Medaillenplätze verpasst. Beste Deutsche war Melanie Pfeifer aus Augsburg, die auf Platz vier fuhr.

Die deutschen Slalomkanuten haben bei den ersten beiden Entscheidungen der EM in Nottingham enttäuscht und keine Medaille gewonnen. Nach dem Aus von Weltmeisterin Jennifer Bongardt (Köln) im Halbfinale sorgte Melanie Pfeifer (Augsburg) als Vierte für die beste Platzierung, verpasste aber Bronze um 2,53 Sekunden. Jasmin Schornberg (Hamm) wurde Achte. Den Titel gewann Olympiasiegerin Elena Kaliska vor den Französinnen Emilie Fer und Mathilde Pichery.

Die besten deutschen Zweiercanadier David Schröder/Frank Henze (Leipzig) landeten nur auf dem siebten Rang. Es gewannen die Olympiasieger Pavol und Peter Hochschorner aus der Slowakei. Damien Troquenet/Mathieu Voyemant aus Frankreich wurden Zweite vor den Briten Tim Baillie/Etienne Stott.

Becker/Henze nur auf Rang 18

Die Athen-Olympiazweiten Marcus Becker/Stefan Henze hatten im Halbfinale ein Stangentor nicht erwischt, dafür 50 Strafsekunden kassiert und waren nur auf dem 18. Rang gelandet. Unter die besten zehn Boote schafften es auch Felix Michel/Sebastian Piersig (Spremberg) als Elfte nicht.

Bongardt hatte als Zwölfte das Finale der Top Ten verfehlt. Die Entscheidungen im Canadier sowie im Einerkajak der Männer mit Olympiasieger Alexander Grimm fallen erst am Sonntag.

Alle News und Hintergrundberichte rund um den Mehrsport

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung