Tischtennis

Ovtcharov wechselt nach Charleroi

SID
Freitag, 16.01.2009 | 13:58 Uhr
Dimitrij Ovtcharov spielt in der nächsten Saison für Charleroi
© Getty
Advertisement
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Dimitrij Ovtcharov verlässt den Bundesligisten Borussia Düsseldorf am Saisonende. Der Nationalspieler hat einen Drei-Jahres-Vertrag beim belgischen Klub Charleroi unterschrieben.

Nationalspieler Dimitrij Ovtcharov vom deutschen Rekordmeister Borussia Düsseldorf wird ab der kommenden Saison nicht mehr in der Bundesliga spielen.

Der 20 Jahre alte Mannschaftskollege von Timo Boll verlängerte seinen im Sommer auslaufenden Kontrakt nicht und unterschrieb einen Drei-Jahres-Vertrag beim fünffachen Champions-League-Sieger Villette Charleroi aus Belgien.

"Ich muss in Charleroi nur rund halb so viele Spiele absolvieren wie bisher. Dadurch kann ich mich besser auf meine internationalen Aufgaben konzentrieren. Letztendlich hat das neben den guten finanziellen Konditionen den Ausschlag gegeben", erklärte der Mannschafts-Olympiazweite seinen Wechsel.

Angebot aus Belgien war zu gut

Trotzdem will Ovtcharov weiterhin in Düsseldorf wohnen und auch das dortige Leistungszentrum nutzen.

"Wir bedauern den Weggang sehr und sind finanziell bis an unsere Schmerzgrenze gegangen, aber das Angebot aus Belgien war einfach nicht zu schlagen", sagte Borussia-Manager Andreas Preuß. Einem Vertrag mit einer reduzierten Zahl von Einsätzen habe die Borussia nicht zustimmen können.

Nachfolger gesucht

"Bei einem Ausnahmespieler wie Boll sind wir diesen Kompromiss gern eingegangen. Dafür müssen aber alle anderen Spieler dem Verein ständig zur Verfügung stehen", so Preuß.

Ovtcharov war während seiner Zeit in Düsseldorf zeitweise bis auf Rang 13 der Weltrangliste geklettert und hatte mit seinen Teamkollegen Boll und Christian Süß Mannschafts-Silber bei den Olympischen Spielen in Peking gewonnen.

Wer die aktuelle Nummer 18 der Weltrangliste ersetzen soll, steht noch nicht fest.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung