Heidolfs Nachfolger gefunden

Racing Team Germany verpflichtet Toni Wirsing

SID
Donnerstag, 06.11.2008 | 14:07 Uhr
Motorsport, Dirk Heidolf
© Getty
Advertisement
World Championship Boxing
Live
Jorge Linares vs Luke Campbell
Toray Pan Pacific Open Women Single
Live
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 1
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Finale
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Der Chemnitzer Toni Wirsing fährt in der kommenden Motorrad-WM in der Klasse bis 250ccm für das Team des ehemaligen Fahrers Dirk Heidolf. Zweiter Pilot ist Bastien Chesaux.

Die Motorrad-WM 2009 sieht nach einem Jahr Pause wieder einen deutschen Stammpiloten in der Klasse bis 250ccm.

Der Chemnitzer Toni Wirsing startet in der kommenden Saison auf einer Honda für das Racing Team Germany des ehemaligen WM-Fahrers Dirk Heidolf (im Bild), nachdem dieser von den Veranstaltern grünes Licht für die WM-Teilnahme mit zwei Piloten erhielt.

Wirsing der große Hoffnungsträger

Den zweiten Platz neben dem 18-jährigen Wirsing besetzt der ein Jahr jüngere Schweizer Bastien Chesaux.

Wirsing war in der abgelaufenen Saison, in der erstmals seit 1977 kein deutscher Fixstarter zum etatmäßigen Teilnehmerfeld der Viertelliterklasse gehörte, bereits mehrfach mit einer Wildcard für Heidolfs Team gefahren.

Die Auftritte des Talents, das in der WM-Abschlusswertung immerhin zwei Punkte auf dem Konto hatte, waren ein entscheidender Faktor für die Zulassung von Heidolfs Crew für 2009.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung