Wasserball - London 2012 als Ziel

Hagen Stamm bleibt Bundestrainer

SID
Mittwoch, 12.11.2008 | 14:46 Uhr
Hagen Stamm leitet seit 2000 die Geschicke der DSV-Wasserballer
© dpa
Advertisement
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev vs Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
Pro14
Munster -
Ospreys
NBA
Clippers @ Mavericks
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
BSL
Besiktas -
Anadolu Efes
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks
NHL
Sharks @ Capitals
NBA
Warriors @ Pelicans
Champions Hockey League
Trinec -
Brynas IF
Basketball Champions League
Hapoel Holon -
EWE Baskets
Champions Hockey League
Bern -
Växjö
Basketball Champions League
Orlandina -
Ludwigsburg
NBA
Wizards @ Trail Blazers
Basketball Champions League
medi Bayreuth -
AEK Athen
Basketball Champions League
Sidigas Avellino -
Baskets Bonn

Hagen Stamm nimmt die Herausforderung London an und bleibt für weitere vier Jahre Trainer der deutschen Wasserball- Nationalmannschaft. "Ich übernehme die reizvolle Aufgabe, eine neue Mannschaft für Olympia 2012 zu formen", sagte der 48 Jahre alte Berliner der Deutschen Presse-Agentur dpa.

Stamm, der selbst 323 Länderspiele bestritt und 2001 das Amt des Bundestrainers übernahm, erhält nach Angaben von DSV-Sportdirektor Lutz Buschkow beim Deutschen Schwimm-Verband einen Vertrag bis zum 31. Dezember 2012.

Nach dem enttäuschenden zehnten Platz bei Olympia in Peking hatte Stamm seine Zukunft als DSV-Coach offen gelassen. "Wir haben Defizite", stellte er nüchtern fest.

Und: "So geht es nicht weiter." Jetzt will es Stamm, der als Spieler 1984 in Los Angeles Bronze gewann, 1981 und 1989 Europameister und 1982 WM-Dritter wurde, wissen, "obwohl die Nachwuchs-Ergebnisse nicht gerade ermutigend sind und sich nicht viele junge Spieler aufdrängen". Stamm: "Ich nehme die Herausforderung London gerne an."

Olympia-Quali 2012 als schwere Aufgabe

DSV-Präsidentin Christa Thiel hatte lange um eine Vertragsverlängerung gerungen. Nach mehreren intensiven Gesprächen zwischen Buschkow und Stamm kam jetzt die Zusage. Schon die Olympia- Qualifikation 2012 wird ein harter Brocken. In dem Zwölfer-Feld sind nur noch sieben Europa-Plätze frei, da die britische Mannschaft als Gastgeber automatisch qualifiziert ist.

Gelingt die Olympia-Quali? Jetzt auch unterwegs top-informiert sein!

Stamm setzt für die Zukunft auf die Jugend. Bei der Weltmeisterschaft 2009 in Rom, den Europameisterschaften 2010 in Zagreb und in der Weltliga "sollen möglichst viele Junge die Chance auf den Sprung in das Herren-Team bekommen".

Viele gemeinsame Nenner

Buschkow war angetan von den Vertrags-Verhandlungen mit Stamm. "Seine Vorstellungen haben einen positiven Anklang beim DSV gefunden. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit, wir haben auf vielen Ebenen der Arbeitsvorstellung gemeinsame Nenner", so Buschkow.

Der Sportdirektor ist fest davon überzeugt, dass die deutschen Wasserballer in London wieder vorne mitspielen werden.

"Das Männer-Team soll die gute Entwicklung der vergangenen Jahre fortsetzen. Wenn das gelingt, dann ist für London mit dem nötigen Quäntchen Glück einiges drin."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung