Montgomery outet sich als Dopingsünder

SID
Montag, 24.11.2008 | 12:11 Uhr
Montgomery hat bei den olympischen Spielen in Sydney gedopt
© sid
Advertisement
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 2
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 3

Eine "nicht aus eigener Kraft" gewonnene Goldmedaille in Sydney hat der frühere Topsprinter Tim Montgomery zugegeben. Der US-Amerikaner gestand die Nutzung von Testosteron und HGH.

Der frühere US-Sprintstar Tim Montgomery hat zum ersten Mal Doping zugegeben. Der ehemalige 100-m-Weltrekordler gestand im US-Fernsehen die verbotene Nutzung von Testosteron und dem Wachstumshormon HGH vor den Olympischen Spielen 2000 in Sydney.

Wie geht es im Kampf gegen Doping weiter? Jetzt auch unterwegs top-informiert sein!

Montgomery gesteht im Gefängnis

"Ich habe eine Goldmedaille, die ich nicht aus eigener Kraft gewonnen habe", sagte der momentan inhaftierte Montgomery dem TV-Sender HBO. Das im Gefängnis aufgezeichnete Interview wird am Dienstag ausgestrahlt.

Durch Montgomerys Geständnis droht den USA der dritte Verlust eines Olympia-Goldes von 2000 durch nachträgliche Aberkennung.

Der ehemalige Lebensgefährte der ebenfalls des Dopingmissbrauchs geständigen Marion Jones hatte vor acht Jahren in einem Vorlauf zur später siegreichen 4x100-m-Staffel der USA gehört.

IOC könnte erneut tätig werden

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hatte den USA in vergleichbaren Fällen nach den Doping-Geständnissen von Antonio Pettigrew und Jones die Goldmedaillen für die Siege über 4x400m sowie Bronze für die 4x100-m-Staffel der Frauen aberkannt.

Bei einer nachträglichen Disqualifikation der 4x100-m-Männerstaffel der USA würde voraussichtlich Brasiliens in Sydney zweitplatzierter Staffel mit mehr als acht Jahren Verspätung Gold zugesprochen.

Montgomery verbüßt derzeit eine 46-monatige Haftstrafe wegen Geldwäsche und Scheckbetrugs. Anschließend muss der Ex-Sprinter eine fünfjährige Gefängnisstrafe wegen Heroinhandels absitzen.

Mehrsport: Weitere News und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung