Bahn-Weltcup in Manchester

Charlotte Becker rollt an Bronze vorbei

SID
Samstag, 01.11.2008 | 15:02 Uhr
6-Tage-Rennen, Sechstagerennen
© sid
Advertisement
World Championship Boxing
Live
Jorge Linares vs Luke Campbell
Toray Pan Pacific Open Women Single
Live
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 1
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Finale
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Die frühere deutsche Zeitfahrmeisterin Charlotte Becker hat zum Auftakt des Bahn-Weltcups in Manchester den vierten Platz in der Einzelverfolgung belegt.

Zum Auftakt des Bahn-Weltcups in Manchester hat die frühere deutsche Zeitfahrmeisterin Charlotte Becker für das beste Resultat des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) gesorgt.

Die 25-jährige Berlinerin belegte in der Einerverfolgung den vierten Platz. Im kleinen Finale unterlag Becker in 3:44,446 Minuten der sechs Jahre jüngeren Britin Joanna Rowsell (3:41,875).

Den Sieg zum Weltcup-Saisonauftakt in England holte sich Lokalmatadorin Wendy Houvenaghel. Mit einer Nachswuchsmannschaft waren die deutschen Sprinter am Start. Beim Keirin-Sieg des Franzosen Francois Pervis belegte der Berliner Sebastian Döhrer Platz zwölf.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung