ALBA siegt im Schlüsselspiel gegen Badalona

SID
Donnerstag, 13.11.2008 | 22:44 Uhr
Albas Steffen Hamann setzt sich gegen zwei Spieler von Joventut Badalona durch
© Getty
Advertisement
NBA
Live
Magic @ 76ers
NBA
Spurs @ Cavaliers
NBA
Warriors @ Knicks
NBA
Wizards @ Bucks
NBA
Rockets @ Clippers
NBA
Raptors @ Wizards
NCAA Division I
North Carolina @ Duke
NBA
Celtics @ Rockets
Liga ACB
Gran Canaria -
Valencia
Liga ACB
Estudiantes -
Malaga
NBA
Suns @ Hawks
NBA
Pistons @ Cavaliers
Basketball Champions League
PAOK -
Pinar Karsiyaka
Basketball Champions League
Stelmet Zielona Góra -
AS Monaco Basket
NBA
Rockets @ Thunder
Basketball Champions League
AEK -
Nymburk
Basketball Champions League
Bayreuth -
Besiktas
Basketball Champions League
Oldenburg -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Murcia -
Canarias
Basketball Champions League
Nanterre -
Banvit
NBA
Rockets @ Bucks

Alba Berlin hat in der Euroleague mit einem starken Schlussspurt wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden. Nach zwei Niederlagen in Folge feierte der deutsche Meister gegen den spanischen Pokalsieger und ULEB-Cup-Gewinner Joventut Badalona mit dem Ex-Berliner Jan Jagla einen knappen 74:72 (38:37)-Erfolg und wahrte am vierten Spieltag der europäischen Königsklasse mit der Bilanz von zwei Siegen und zwei Niederlagen die Chance auf das Erreichen der Top-16-Runde.

Zudem rehabilitierten sich die Albatrosse, die in Ansu Sesay (15 Punkte) ihren besten Werfer hatten, für die Rekordpleite (65:106) in der vergangenen Woche beim spanischen Champion Tau Vitoria.

Allerdings folgen für das Team von Trainer Luka Pavicevic, das in der Gruppe C nun Vierter ist, zwei schwere Auswärtsspiele beim slowenischen Titelträger Olimpija Ljubljana (27. November) und dem italienischen Vizemeister Lottomatica Rom (4. Dezember).

Jenkins erneut verletzt

Vor 10.164 Zuschauern begann Alba sehr engagiert und setzte sich schnell auf 17:11 (8.) ab. Doch nach leichten Ballverlusten der Berliner konnte Badalona auch durch Punkte des deutschen Nationalspieler Jagla, der insgesamt auf elf Zähler kam, Ende des ersten Viertels ausgleichen.

Anschließend hatte der achtmalige deutsche Champion Pech, als der erst von einer Handverletzung genesene Bundesliga-MVP Julius Jenkins nach einem Zusammenprall mit dem Gegner nicht mehr in die umkämpfte Partie eingreifen konnte.

Nach zwei ausgeglichenen Spielabschnitten fiel die Entscheidung vor den Augen von Bundestrainer Dirk Bauermann erst im letzten Viertel. Die Gäste führten bereits 63:58 (32.), aber der Bundesliga-Spitzenreiter legte eine 10:1-Serie auf das Parkett (68: 64/38.) und ließ sich die Führung bis zur Schlusssirene nicht mehr nehmen.

 

Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung
Werbung