Freitag, 19.09.2008

Springreiten

Lynch geht gegen Startverbot vor

Der seit den Olympischen Spielen gesperrte irische Springreiter Denis Lynch will mit Hilfe einer Einstweiligen Verfügung die Aufhebung des Startverbots durchsetzen.

© dpa

Er habe beim Landgericht Dortmund einen entsprechenden Antrag gestellt, sagte Lynchs Anwalt. Nach Angaben des Juristen soll die mündliche Verhandlung am 8. Oktober sein.

Der Welt-Reitverband (FEI) hatte gegen Lynch bei den olympischen Reitwettbewerben in Hongkong eine vorläufige Sperre ausgesprochen, weil bei seinem Pferd Lantinus die verbotene Substanz Capsaicin gefunden worden war.

Nach FEI-Reglement bleibt der in Münster lebende Ire bis zu einem Urteilsspruch gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren
Uwe Bender übernimmt bis zur WM den Deutschland-Achter

Bender übernimmt Deutschland-Achter bis zur WM

Commonwealth Games finden nicht in Durban statt

Durban verliert Commonwealth Games 2022

Brem und Co. unterstützen die Kampagne

Kampagne gegen Übergewicht gestartet


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer sichert sich 2016 in Rio Olympisches Gold?

Novak Djokovic
Roger Federer
Andy Murray
Rafael Nadal
Stan Wawrinka
Ein anderer Spieler
Top 5 gelesene Artikel
Top 3 gelesene Artikel - Mehr-Sport

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.