Mäßige EM-Bilanz für deutsche Ruderer

SID
Sonntag, 21.09.2008 | 13:51 Uhr
Rudern, Deutschalnd, EM, Athen
© Getty
Advertisement
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn

Die deutschen Ruderer fahren der internationalen Konkurrenz weiter hinterher. Einen Monat nach der historischen Olympia-Schlappe von Peking musste sich das DRV-Team bei der Europameisterschaft in Schinias nahe Athen mit einer Silbermedaille begnügen.

Einzige Crew auf einem Podiumsplatz war der Doppelvierer der Männer. Markus Kuffner (Berlin), Timo Bartels (Magdeburg), Daniel Makowski (Hamburg) und Rene Burmeister (Rostock) kamen hinter Estland ins Ziel, verwiesen aber in einem spannenden Schlusssprint die Ukraine auf Rang drei.

Undankbare Platzierungen

Der deutsche Nachwuchs-Achter verpasste in den wegen einer Unwetterwarnung vorgezogenen Endläufen knapp eine Medaille und wurde hinter Europameister Frankreich, Russland und Polen Vierter.

Bei den Frauen belegte der Doppelvierer mit Rebekka Klemp (Potsdam), Sophie Dunsing (Berlin), Julia Lepke (Rostock) und Lena Möbus (Reinfelden) mit knapp zwei Längen Rückstand auf die drittplatzierte Crew aus Rumänien Rang vier.

Der Leichtgewicht-Doppelzweier mit Laura Tibitanzl (Würzburg) und Anja Noske (Saarbrücken) landete auf dem sechsten Platz.

Nur deutsche Junioren am Start

Insgesamt waren neun Boote des DRV auf der olympischen Regattastrecke von 2004 am Start, vier schafften es bis ins A- Finale.

Der Verband hatte allerdings rund einen Monat nach der Pleite von Peking, wo der DRV erstmals seit 1956 keine Goldmedaille gewonnen hatte, bei der Europameisterschaft ausschließlich Junioren-Sportler an den Start geschickt.

Die Finalläufe mussten wegen einer Unwetterwarnung für Athen kurzfristig vorverlegt werden. Für die Athleten bedeutete dies ein strammes Programm.

Am Sonntag in der Frühe fanden zunächst die Halbfinalläufe und nur wenige Stunden später bereits die Endläufe statt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung