Galopper Schiaparelli mit gutem Comeback

SID
Sonntag, 14.09.2008 | 17:02 Uhr
Pferdesport, Galopper, Schiaparelli
© Getty
Advertisement
Mallorca Open Women Single
Live
WTA Mallorca: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
Live
WTA Birmingham: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1

Der Hengst Schiaparelli, Deutschlands Derbysieger des Jahres 2006, hat ein glänzendes Comeback auf der Rennbahn gegeben.

Der fünf Jahre alte Galopper wurde beim ersten Start nach elf Monaten Pause Zweiter im mit 130.000 Euro dotierten Prix Foy in Paris-Longchamp.

Rückkehr nach langer Verletzungspause

Schiaparelli musste sich nur dem Favoriten Zambezi Sun geschlagen geben. Erstmals war Schiaparelli für Besitzer Scheich Mohammed al Maktoum aus Dubai gestartet, der den Hengst im vergangenen November für einen Millionenbetrag von der Hamburger Besitzergemeinschaft des Stalles Blankenese um Franz-Günther von Gaertner erworben hatte.

Verletzungsbedingt konnte Schiaparelli erst jetzt wieder auf die Rennbahn gebracht werden und ist nun sogar ein Kandidat für den Prix de Larc de Triomphe am ersten Oktober-Sonntag an gleicher Stelle in Paris.

In Deutschland hatte Schiaparelli für den Kölner Trainer Peter Schiergen bei 13 Starts neun Rennen gewonnen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung