Vuelta

Bennati verteidigt Goldenes Trikot

SID
Dienstag, 02.09.2008 | 18:52 Uhr
Radsport, Vuelta, Bennati
© dpa
Advertisement
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinale
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona -
Saski Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
National Rugby League
Storm -
Cowboys
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
Champions Hockey League
Wolfsburg -
Salzburg
Champions Hockey League
München -
Brynäs
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
NBA
Timberwolves -
Warriors
NBA
Warriors -
Timberwolves
Premiership
Saracens -
Wasps

Der Italiener Daniele Bennati hat die vierte Etappe der Vuelta von Cordoba nach Puertollano gewonnen.

Der Radprofi vom Team Liquigas setzte sich nach 170,3 Kilometern im Zielspurt souverän vor Ex-Weltmeister Tom Boonen (Quickstep) durch.

Zabel Fünfter

Damit nahm Bennati Revanche für seine Sprint-Niederlage vom Vortag, als er dem Belgier den Vortritt lassen musste. Milram-Profi Erik Zabel aus Unna fuhr als Fünfter über die Ziellinie.

Durch die Zeitbonifikation baute Bennati, der seinen ersten Tageserfolg bei der diesjährigen Spanien-Rundfahrt feierte, seine Führung im Gesamtklassement weiter aus. Auf Rang zwei folgt Boonen.

Stürze im Hauptfeld

Geprägt wurde die Etappe zuvor vom langen Ausreißversuch des Spaniers Jose Antonio Lopez Gil (Andalucia-Cajasur), der dabei einen Vorsprung von über sieben Minuten auf das Feld herausfuhr.

Nach über 100 Kilometern als Solist wurde Lopez Gil erst sieben Kilometer vor dem Ziel wieder eingeholt.

Außerdem kam es gleich zu mehreren Stürzen im Hauptfeld. In einen dieser Unfälle waren an der 3000-Meter-Marke auch Gerolsteiner-Fahrer Stefan Schumacher aus Nürtingen und Andreas Klöden (Kreuzlingen/Schweiz) vom Team Astana verwickelt. Beide konnten die Etappe aber offenbar unverletzt beenden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung