Leichtathletik

Mikitenko: "Bin so gut wie nie"

SID
Donnerstag, 25.09.2008 | 18:32 Uhr
Leichtathletik, Marathon, Irina Mikitenko
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 4
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Roosters -
Titans
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Pro14
Connacht -
Glasgow
National Rugby League
Dragons -
Bulldogs
Premiership
Leicester -
Bath

Mitfavoritin Irina Mikitenko plant nach den verpassten Olympischen Spielen den großen Coup für den Berlin-Marathon. "Ich denke, ich bin so gut wie noch nie. Für mich ist es wichtig, Bestzeit zu laufen und zu gewinnen", sagte die Vorjahres-Zweite in der deutschen Hauptstadt.

Ihre Teilnahme in Peking hatte die Wattenscheiderin wegen Rückenproblemen absagen müssen. Vor zwei Wochen meldete sich die 36-Jährige bei den deutschen Straßen-Meisterschaften über zehn Kilometer mit dem deutschem Rekord von 30:57 Minuten zurück.

"Das hat mir viel Selbstbewusstsein gegeben", sagte die gebürtige Kasachin.

Mikitenko hatte im Vorjahr bei ihrem Marathon-Debüt in Berlin in 2:24:51 Stunden den zweiten Platz belegt und gewann in diesem April in deutscher Rekordzeit von 2:24:14 Stunden in London.

Chance auf Gesamtsieg gewahrt

Durch diesen Erfolg hat die 36-Jährige auch noch Chancen auf den Gesamtsieg und 500.000 Dollar Preisgeld bei der World-Marathon-Majors-Rennserie. Dazu zählen die Frühjahrs-Rennen in Boston und London, nach Berlin folgen noch die Veranstaltungen in Chicago und New York.

Ihre schärfste Konkurrentin in der deutschen Hauptstadt dürfte die Äthiopierin Askale Tafa Magarsa werden, die in diesem Januar als Dritte in Dubai 2:23:23 Stunden lief.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung