Leichtathletik

Kleinert und Obergföll holen Jackpot im DKB-Cup

SID
Sonntag, 31.08.2008 | 17:43 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
MiLive
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Kugelstoßerin Nadine Kleinert und Speerwerferin Christina Obergföll haben den Jackpot des DKB-Cups in Elstal bei Berlin geknackt.

Die beiden Athletinnen gewannen auch den letzten von vier Wettkämpfen im Rahmen des DKB-Cups und kassierten jeweils 25 000 Euro Preisgeld. Zuvor waren die beiden Olympia-Teilnehmerinnen bereits in Kassel, Cottbus und Leverkusen erfolgreich gewesen.

Obergföll mit Saisonbestweite

Die Olympia-Dritte Obergföll setzte sich nach spannendem Duell gegen Steffi Nerius mit der Saisonbestweite von 69,81 Meter das Glanzlicht. Die Leverkusenerin Nerius warf als Zweite den Speer 68,34 Meter weit und verbesserte ihre persönliche Bestmarke um 1,82 Meter.

Nadine Kleinert ließ zuvor im Kugelstoß-Wettbewerb mit 19,50 Meter der Zweitplazierten Christine Schwanitz (18,48) keine Chance. "Schade, dass bei Olympia der Wurm drin war. Aber heute habe ich mich für Peking rehabilitiert", sagte Kleinert. Die Olympia-Zweite von 2004 hatte in der chinesischen Hauptstadt eine Medaille verpasst.

Im Stabhochsprung wurde der Leverkusener Richard Spiegelburg seiner Favoritenrolle gerecht und überquerte als einziger die Höhe von 5,70 Meter.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung