Leichtahtletik

Stabhochspringerin Issinbajewa mit 23. Rekord

SID
Dienstag, 29.07.2008 | 22:49 Uhr
issinbajewa, jelena, weltrekord
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Monaco - Die russische Stabhochspringerin Jelena Issinbajewa hat beim Super Grand Prix der Leichtathleten in Monte Carlo mit 5,04 Meter ihren 23. Weltrekord markiert.

Sie verbesserte ihre eigene Bestmarke um einen Zentimeter. Zuletzt hatte die 26-Jährige die Bestmarke beim Golden-League-Meeting in Rom auf 5,03 Meter geschraubt. Schon danach kündigte sie weitere Rekordverbesserungen an.

Zehn Tage vor Eröffnung der Olympischen Spielen in Peking überzeugten die Frauen zudem mit Weltjahresbestleistungen. Die Jamaikanerin Melaine Walker siegte über 400 Meter Hürden in 53,48 Sekunden. Zweite wurde die Amerikanerin Tiffany Williams (53,54). Den Weitsprung der Frauen gewann Naide Gomes aus Portugal mit der Weltjahresbestleistung von 7,12 Meter vor Brittney Reese (USA/6,76).

Powell läuft 9,82 Sekunden

Bei den Männern sorgte der Kenianer Daniel Kipchirchir Komen über 1500 Meter in 3:31,49 Minuten für eine Weltjahresbestzeit. Komen siegte vor seinem Landsmann Shedrack Kibet Korir (3:31,94). Über 100 Meter siegte Asafa Powell in 9,82 Sekunden vor dem Amerikaner Darvis Patton (9,98). Bei den Frauen gab es durch Kerron Stewart (10,94) und Sherone Simpson (10,95) einen jamaikanischen Doppelerfolg.

Den Kugelstoß-Wettbewerb der Männer gewann der Pole Tomasz Majewski mit 20,44 Meter. Der Leipziger Olympia-Starter Peter Sack kam mit 20,07 Meter auf Rang sechs.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung