Tennis

Haas folgt Kiefer in Toronto in die zweite Runde

SID
Dienstag, 22.07.2008 | 20:14 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5

Toronto - Thomas Haas ist beim Masters-Series-Turnier in Toronto Nicolas Kiefer in die zweite Runde gefolgt. Der 30 Jahre alte Tennisprofi aus Hamburg gewann sein Auftaktmatch gegen den Spanier Carlos Moya mit 6:3, 6:2.

Bei der mit 2,6 Millionen Dollar dotierten Hartplatz-Veranstaltung trifft Haas nun auf den an Nummer vier gesetzten Russen Nikolai Dawidenko, der zunächst ein Freilos hatte. Kiefer muss sich nach seinem Erstrunden-Sieg gegen den Amerikaner Mardy Fish im Kampf um den Achtelfinal-Einzug mit Michail Juschni aus Russland auseinandersetzen.

Von seiner langwierigen Schulterverletzung war Haas beim ersten Auftritt in Toronto nichts anzumerken. "Im Moment geht es wirklich gut. Mein Gefühl ist sehr positiv", sagte der Hamburger, der in diesem Jahr erst neun Turniere bestritten hat. "Ich habe gut serviert und bin sehr zufrieden."

Kiefer und sein schlimmer Fuß

Kiefer plagen dagegen gut zwei Wochen vor Beginn der Olympischen Spiele in Peking Verletzungssorgen. "Mein Fuß ist noch nicht wirklich okay, ich bin noch nicht bei 100 Prozent", berichtete der 31 Jahre alte Hannoveraner nach dem 7:5, 7:6 (7:4) gegen den Amerikaner Fish. Vor knapp 14 Tagen war der deutsche Davis-Cup-Profi in Gstaad im Doppel umgeknickt und hatte sich dabei eine Entzündung am rechten Fuß zugezogen.

"Schlimmer kann der Fuß nicht mehr werden, nur noch besser", sagte Kiefer. Bei der mit 2,6 Millionen Dollar dotierten Hartplatz- Veranstaltung trifft er in der zweiten Runde auf Juschni, der sich gegen den Italiener Andreas Seppi durchgesetzt hatte. Beim Olympia-Turnier in Peking wird Kiefer im Einzel und mit dem Augsburger Philipp Kohlschreiber im Doppel antreten.

"Jetzt heißt es auf die Zähne beißen und sich durchkämpfen. Ich weiß, wie schwer die nächsten Wochen werden und was das für Herausforderungen sind", sagte Kiefer mit Blick auf Olympia und die unmittelbar im Anschluss am 25. August beginnenden US Open.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung