Volleyball

Deutsche Männer übernehmen Tabellenspitze

SID
Samstag, 05.07.2008 | 21:54 Uhr
Advertisement
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 1
Premiership
Live
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Trier - Die deutschen Volleyballer haben in der Europaliga die Tabellenführung übernommen. Zum Abschluss des dritten von vier Vorrundenturnieren gelang in Trier ein souveräner 3:0 (25:18, 25:10, 25:21)-Erfolg über den bisherigen Spitzenreiter Türkei.

Nach dem sechsten Sieg im neunten Spiel führen die Deutschen mit 15 Punkten vor der Türkei, Weißrussland (je 14) und Österreich (11). Nur die beiden Gruppenbesten qualifizieren sich für die Vierer- Endrunde am 19. und 20. Juli in Bursa - die Türkei als Gastgeber ist gesetzt.

Zuvor hatte das deutsche Olympia-Team ohne die Mittelblocker Stefan Hübner und Ralph Bergmann sowie Christian Pampel mit 3:1 gegen Weißrussland gewonnen und Österreich nach harter Gegenwehr in zwei Sätzen 3:0 besiegt. Die Österreicher, die kommendes Wochenende das Abschluss-Turnier ausrichten, unterlagen zum Abschluss 0:3 gegen Weißrussland, nachdem sie die Türkei 3:1 bezwungen hatten.

Co-Trainer Bernard vertritt Moculescu

Das deutsche Team, das von Co-Trainer Stewart Bernard betreut wurde, da Bundestrainer Stelian Moculescu aus persönlichen Gründen nach Hause gereist war, spielte mit der gegenwärtigen Stammformation sehr konzentriert und ließ dem Rivalen keine Chance.

Im Service und im variablen Angriffsspiel lagen die Vorteile. Dem hatten die Gäste zwei Sätze lang nichts Gleichwertiges entgegenzusetzen, zumal auch der deutsche Block sehr wirkungsvoll war. Nur im dritten Durchgang wurde es bei einem 9:13-Rückstand kurz gefährlich. Aber auch diese kritische Phase wurde dank einer Aufschlagserie von Jochen Schöps mit sechs Punkten nacheinander zum 18:15 schnell wieder gemeistert.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung