DTM

Pole Position für Kristensen am Nürburgring

SID
Samstag, 26.07.2008 | 20:49 Uhr
DTM, Kristensen
© Imago
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Nürburg - Audi-Pilot Tom Kristensen hat sich in einem wegen heftiger Regenfälle verkürzten Qualifikationstraining auf dem Nürburgring die Pole Position für den siebten Saisonlauf im Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) gesichert.

Nachdem das turbulente Qualifying 2:43 Minuten vor dem Ende des zweiten von drei vorgesehenen Abschnitten abgebrochen wurde, profitierte der Däne von seiner Rundenbestzeit von 1:38,346 Minuten aus dem ersten Abschnitt. Dieses Zwischenklassement wurde von der Rennleitung als offizielles Trainingsergebnis für das Rennen am Sonntag (17.35 Uhr/ARD) gewertet, da laut DTM-Reglement nur ein vollständig gefahrener Trainingsabschnitt wertungsrelevant ist.

Von Platz zwei startet aufgrund dieser Entscheidung kurioserweise Kristensens Markenkollege Mike Rockenfeller (Altnau/+ 0,149 Sekunden), nach dessen heftigem Einschlag in einen Reifenstapel das Zeittraining abgebrochen worden war. Aus der zweiten Startreihe geht in Vorjahressieger Martin Tomczyk (Rosenheim/+ 0,238) ein weiterer Audi-Fahrer sowie Gary Paffett (Großbritannien/+ 0,303) als bester Mercedes-Pilot ins Rennen. Mercedes-Mann Ralf Schumacher, der vor zwei Wochen in Zandvoort noch Trainingsletzter war, beginnt das Rennen auf Position sieben.

"Das ist eine Schande für den Sport. Das kann eine Vorentscheidung in der Meisterschaft bedeuten", sagte Mercedes-Sportchef Norbert Haug. Während einer gut halbstündigen Diskussion der Rennkommissare hatte sich Haug dafür eingesetzt, dass der beim Abbruch aktuelle Stand des zweiten Trainingsabschnitts als Qualifying-Ergebnis gewertet wird. In diesem Fall wäre Tomczyk Trainingsschnellster gewesen, Mercedes hätte jedoch vier Fahrer unter den ersten sechs Startern gehabt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung