Weltmeisterin Campbell sprintet 10,88

SID
Sonntag, 15.06.2008 | 13:56 Uhr
Leichtathletik, Campbell
© DPA
Advertisement
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1

Clermont/Florida - Mit der besten 100-Meter-Zeit seit knapp zwei Jahren hat sich Weltmeisterin Veronica Campbell-Brown an die Spitze der Weltrangliste und die olympischen Mitfavoriten unter Druck gesetzt.

Die 26 Jahre alte Jamaikanerin sprintete in Clermont (US-Bundesstaat Florida) bereits im Vorlauf 10,88 Sekunden. Schneller als die Osaka-Weltmeisterin war letztmals am 14. Juli 2006 ihre Teamkollegin Sherone Simpson (10,87 in Rom).

Campbell-Brown lief die Top-Zeit im US-Trainingscamp bei regulärer Windunterstützung von 1,2 Metern pro Sekunde bereits im Vorlauf und verzichtete danach auf das Finale.

Gold bei der Leichtathletik-WM in Osaka hatte sich die Jamaikanerin in 11,01 Sekunden geholt. Auch über 200 Meter war die Olympiasiegerin in Clermont so schnell wie noch keine Frau in dieser Saison, doch beim Sieg in 22,22 Sekunden wehte der Rückenwind (2,3 m/Sek.) zu stark.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung