Leichtathletik

Unger startet in die Saison

SID
Dienstag, 03.06.2008 | 11:38 Uhr
Advertisement
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 1
Premiership
Live
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Kirchheim - Sprinter Tobias Unger will in Regensburg über 100 Meter im dritten Anlauf in die Olympia-Saison einsteigen. Der Olympia- Siebte von Athen hatte vor zwei Wochen in Weinheim (Magen-Darm- Infektion) und am vergangenen Wochenende in Berlin (Muskelprobleme) passen müssen.

"Tobias hatte am Freitag beim Abschlusstraining vor dem ISTAF über Probleme im Beuger geklagt und wir wollten keinerlei Risiko eingehen", sagte Trainer Miki Corucle über Ungers (Kornwestheim/ Ludwigsburg) kurzfristigen Rückzug. "Nun soll er in Regensburg starten."

Corucle macht zudem deutlich, dass Unger in diesem Jahr international nur die 100-Meter-Strecke im Auge hat und nicht seine einstige Paradedisziplin 200 Meter.

Konzentration auf Einzelnorm

"Aufgrund der hohen Belastungen auf die Achillessehne in den letzten Jahren ist Tobias nicht mehr so belastbar", sagte Corucle. Mit Blick auf die kürzere Strecke habe man die Trainingsbelastung halbiert.

Ziel sei zunächst die Einzelnorm für Peking (10,20 Sekunden) und die 4 x 100 Meter-Staffel. Gelegentliche Starts über 200 Meter schloss der Trainer jedoch nicht aus.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung