Sonntag, 15.06.2008

Radsport

Spanier Valverde gewinnt 60. Dauphine Libere

Grenoble - Der Klassiker-Spezialist Alejandro Valverde hat sich drei Wochen vor dem Start der 95. Tour de France zum ersten Mal bei einer großen Rundfahrt als Siegfahrer profiliert.

Der 28-jährige Spanier, der wie sein Landsmann Alberto Contador im Verdacht steht, mit dem Doping-Netzwerk Fuentes zusammengearbeitet zu haben, gewann in eindrucksvoller Manier die 60. Auflage der Dauphine Libere.

Damit avancierte Valverde, der den vorjährigen Tour-Zweiten Cadel Evans (Australien) mit einem Schluss-Abstand von 39 Sekunden sicher in Schach hielt, zu einem der großen Favoriten für die am 5. Juli in Brest beginnende Frankreich-Rundfahrt.


Grundstein in den Alpen gelegt 

"Das war eine sehr gute Vorbereitung für die Tour", meinte Valverde nach seinem Erfolg in Grenoble. Der Amerikaner Levi Leipheimer wurde in der Endabrechnung Dritter, 1:24 Minuten hinter Valverde.

Den Grundstein für seinen Erfolg in den französischen Alpen bei der Tour-Generalprobe hatte Valverde beim Zeitfahren in St. Paul de Jerez mit seinem überraschenden Sieg gelegt.

Deutsche weit abgeschlagen 

Auf der Königsetappe am Samstag über 233 Kilometer, die der CSC-Profi Chris Anker Sörensen (Dänemark) im Alleingang gewonnen hatte, wehrte er souverän die Angriffe von Evans und Leipheimer ab.

Den Tagessieg zum Dauphine-Abschluss feierte nach 128 Kilometern in Grenoble der Kasache Dimitri Fofonow. Er war schnellster einer dreiköpfigen Spitzengruppe, die das Ziel 2:20 Minuten vor Valverde und Co. erreichte. Deutsche Profis hatten mit dem Ausgang des Rennen nichts zu tun.


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer gewinnt die Tour de France 2016?

Chris Froome
Nairo Quintana
Alberto Contador
Fabio Aru
Richie Porte
Thibaut Pinot
Ein anderer Fahrer

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.