Michaels-Beerbaum gewinnt als erste Frau

SID
Sonntag, 08.06.2008 | 18:37 Uhr
Advertisement
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn

Balve - Meredith Michaels-Beerbaum ist auch mit ihrer Nummer zwei die Nummer eins: Die 38-Jährige aus Thedinghausen gewann in Balve als erste Frau die deutsche Meisterschaft der Springreiter.

"Ein Traum ist in Erfüllung gegangen. Es ist einfach toll, als erste Frau bei den Männern zu gewinnen", kommentierte die Europameisterin augenzwinkernd den Sieg mit dem Wallach Checkmate, der in ihrem Stall das Zweitpferd ist.

Auf den Plätzen zwei und drei folgten Alois Pollmann-Schweckhorst (Mühlen) mit Lord Luis und Marco Kutscher (Riesenbeck) mit Cornet Obolensky. "Nächstes Jahr starte ich bei den Frauen", scherzte Vizemeister Pollmann-Schweckhorst.

Besseres Nervenkostüm

Michaels-Beerbaum war auch mit ihrem Zweitpferd eine Klasse für sich. Die Weltranglisten-Erste behielt als letzte Starterin der DM die Nerven und hängte alle Männer im Sattel souverän ab.

"Checkmate ist einfach super in Form", schwärmte Michaels-Beerbaum über ihren 13-jährigen Hannoveraner-Wallach: "Er kann alles springen." Während ihr für Olympia eingeplantes Pferd Shutterfly pausieren durfte, trug das Ersatzpferd die zierliche Reiterin in vier schweren Runden über die Hindernisse und patzte nicht ein einziges Mal.

Checkmate überzeugt

"Er ist mein Back-up für Olympia", erklärte Michaels-Beerbaum zum Einsatz von Checkmate. Shutterfly ist für die olympischen Reitsport-Wettbewerbe in Hongkong gesetzt, doch die Nummer zwei hat nun erneut bewiesen, dass sie im Notfall einspringen könnte.

Nur bei der DM gibt es nach Geschlechtern getrennte Wettbewerbe, aber Frauen dürfen seit vielen Jahren bei den Männern mitreiten, weil es oft um EM-, WM- oder Olympia-Qualifikation geht. Die Damen-Wertung gewann Eva Bitter (Bad Essen).

In der Herren Dressur gewann Matthias Alexander Rath (Kronberg) mit Sterntaler, bei den Frauen Isabell Werth (Rheinberg) mit Warum nicht.

Eifersucht bei den Pferden

"Es ist ein Traum, zwei solche Pferde im Stall zu haben", schwärmte Michaels-Beerbaum. Ihr Meisterschaftspferd sei aber sehr speziell, verriet sie: "Checkmate ist eifersüchtig auf Shutterfly. Er mag ihn nicht so sehr."

Überzeugend ritt auch Pollmann-Schweckhorst. Der 44-Jährige aus Mühlen darf sich nach dem Meisterschafts-Auftritt mit Lord Luis vage Olympia-Hoffnungen machen.

"Das ist meien bisher höchste Platzierung, deshalb bin ich super-zufrieden", sagte der Zweite der Meisterschaft. Die Olympischen Spiele habe er "noch ein bisschen im Blick".

Viel Potenzial

Stark war zudem Kutscher mit Cornet Obolensky, der in der ersten von vier Runden vier Strafpunkte hatte und dann eine Aufholjagd lieferte. "Es wurde auch Zeit, dass er mal ein paar Runden mit null Fehlern macht", sagte Kutscher, der mit dem Schimmel einer der Top-Kandidaten für Hongkong ist.

"Der hat ein unglaubliches Potenzial", schwärmte auch Kutscher. Auf den Plätzen vier und fünf folgten Marion Stevens (Molbergen) mit Mac Kinley und Casrsten Otto Nagel (Wedel) mit Corradina.

Beerbaum auf Platz neun

Die Chance auf den neunten Titel vergab Ludger Beerbaum bereits in der ersten Runde der 2. Wertungsprüfung. Mit dem bis dahin prächtig springenden Coupe de Coeur fiel eine Stange beim ersten Teil einer dreifachen Kombination, und in der Abschlussrunde gab es dann noch zwei Abwürfe.

Am Ende musste sich Beerbaum mit Platz neun begnügen. Für Olympia ist All Inclusive seine Nummer eins.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung