Doping

Chinesischer Schwimmer lebenslang gesperrt

SID
Freitag, 27.06.2008 | 14:14 Uhr
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 3
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 4
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Viertelfinale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Viertelfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Halbfinale
Supercopa
Valencia -
Malaga
Premiership
Gloucester -
Worcester
Supercopa
Gran Canaria -
Real Madrid
World Championship Boxing
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan -
Tag 1
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
Premiership
Wasps -
Bath Rugby

Peking - Der chinesische Spitzenschwimmer Ouyang Kunpeng ist 42 Tage vor Beginn der Olympischen Spiele von seinem Verband wegen Dopings mit dem anabolen Steroid Clenbuterol lebenslang gesperrt worden.

Wie am 27. Juni in Peking bekanntwurde, sei der 25-Jährige, der bei den Spielen nicht als Medaillenkandidat galt, am 1. Mai bei einer Trainingskontrolle positiv getestet worden. Dies bestätigte Zhao Jian, der Anti-Doping-Beauftragte des Nationalen Olympischen Komitees (COC) der Volksrepublik.

Auch der Trainer des Schwimmers, Feng Shangbao, sei lebenslang gesperrt worden, hieß es. In einer Stellungnahme wies der chinesische Schwimmverband darauf hin, dass es viele Fortschritte im Kampf gegen Doping gegeben habe. Dennoch sei der Fall Ouyang Kunpeng jetzt geschehen. Dies sei eine "harte Lektion". Man müsse im Anti-Doping- Kampf weiter ständig wachsam sein.

Ouyang Kunpeng gewann bei den Asien-Spielen 2006 in Doha dreimal Silber. Bei der Universiade 2003 in Daegu (Südkorea) war der Rückenspezialist in drei Disziplinen erfolgreich.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung