172 deutsche Starter in Peking

SID
Mittwoch, 18.06.2008 | 17:14 Uhr
Advertisement
NBA
Live
NBA Draft 2018
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1

Berlin - Voraussichtlich 172 deutsche Behindertensportler werden an den Paralympischen Spielen in Peking (6. bis 17. September) teilnehmen. Das kündigte der Vizepräsident des deutschen Behindertensportverbandes, Karl Quade, im Sportausschuss des Deutschen Bundestages an.

Die endgültige Mannschaftsstärke wird auf der Nominierungssitzung des Verbandes am 22. Juni in Hamburg festgelegt. Komplettiert werden soll das deutsche Team mit 110 Betreuern. Insgesamt steht für das deutsche Paralympics-Projekt ein Etat von 1,8 Millionen Euro zur Verfügung.

Quade, der als Chef de Mission deutscher Delegationsleiter sein wird, wies darauf hin, dass der deutsche Verband derzeit beim Internationalen Paralympischen Komitee klären lasse, ob Behindertensportler Armbänder, mit denen sie auf die Menschenrechte hinweisen wollen, in den Wettkampfstätten tragen dürfen.

Öffentlich-Rechtlichen übertragen 

"Für Athleten wird es keinerlei Maulkorb geben", sagte er. "Wir möchten allerdings wissen, was erlaubt ist, damit wir in keine Falle tappen."

Der Sportausschuss begrüßte, dass die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender in Deutschland von den Paralympics-Entscheidungen insgesamt 88 Stunden übertragen wollen. Vor vier Jahren noch hatten ARD und ZDF lediglich zehn Stunden von den Wettkämpfen in Athen gesendet.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung