Mittwoch, 18.06.2008

Paralympics

172 deutsche Starter in Peking

Berlin - Voraussichtlich 172 deutsche Behindertensportler werden an den Paralympischen Spielen in Peking (6. bis 17. September) teilnehmen. Das kündigte der Vizepräsident des deutschen Behindertensportverbandes, Karl Quade, im Sportausschuss des Deutschen Bundestages an.

Die endgültige Mannschaftsstärke wird auf der Nominierungssitzung des Verbandes am 22. Juni in Hamburg festgelegt. Komplettiert werden soll das deutsche Team mit 110 Betreuern. Insgesamt steht für das deutsche Paralympics-Projekt ein Etat von 1,8 Millionen Euro zur Verfügung.

Quade, der als Chef de Mission deutscher Delegationsleiter sein wird, wies darauf hin, dass der deutsche Verband derzeit beim Internationalen Paralympischen Komitee klären lasse, ob Behindertensportler Armbänder, mit denen sie auf die Menschenrechte hinweisen wollen, in den Wettkampfstätten tragen dürfen.

Öffentlich-Rechtlichen übertragen 

"Für Athleten wird es keinerlei Maulkorb geben", sagte er. "Wir möchten allerdings wissen, was erlaubt ist, damit wir in keine Falle tappen."

Der Sportausschuss begrüßte, dass die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender in Deutschland von den Paralympics-Entscheidungen insgesamt 88 Stunden übertragen wollen. Vor vier Jahren noch hatten ARD und ZDF lediglich zehn Stunden von den Wettkämpfen in Athen gesendet.

Das könnte Sie auch interessieren
Köster steht vor Seiner Rückkehr vom kreuzbandriss

Windsurfer Köster meldet sich nach Kreuzbandriss zurück

An den Special Olympics werden rund 4000 Athleten teilnehmen

Special Olympics 2018 in Kiel

Die WADA lehnt Gefängnisstrafen für Dopingsünder ab -

WADA lehnt Gefängnisstrafen für Dopingsünder ab


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer sichert sich 2016 in Rio Olympisches Gold?

Novak Djokovic
Roger Federer
Andy Murray
Rafael Nadal
Stan Wawrinka
Ein anderer Spieler

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.