Rudern

Zwei Jahre Sperre für ukrainische Ruderin

SID
Dienstag, 20.05.2008 | 16:55 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
DoLive
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
DoLive
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa13:30
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Lausanne - Der Weltverband (FISA) vermeldet einen weiteren Dopingfall. Nach einem positiven Test ist die ukrainische Ruderin Irina Iarosch für zwei Jahre gesperrt worden.

Wie die FISA auf ihrer Internetseite mitteilte, konnten in dem Test Substanzen nachgewiesen werden, die auf der Verbotsliste der Welt- nti-Doping-Agentur (WADA) stehen.

Der Test war im vorigen Dezember in einem Trainingslager in Kairo durchgeführt worden. Iarosch war bei der Europameisterschaft 2007 im ukrainischen Achter zum Einsatz gekommen.

Russen ausgeschlossen

Erst vor wenigen Monaten sperrte die FISA neun russische Ruderer nach einem Verstoß gegen die Doping-Bestimmungen. Zudem schloss der Weltverband alle russischen Funktionäre, Trainer und medizinische Betreuer für ein Jahr von allen FISA-Veranstaltungen aus. Mit Neuwahlen der Verbandsvertreter wendeten die Russen den drohenden Olympia-Ausschluss jedoch ab.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung