Radsport

Giro-Direktor will gemeinsamen Anti-Dopingkampf

SID
Montag, 05.05.2008 | 12:03 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Mailand - Die Organisatoren des Giro d'Italia wünschen sich bei der Italien-Rundfahrt gemeinsame Dopingkontrollen von Sport und Staat.

"Ich hoffe, dass die Welt-Anti-Doping-Agentur, der Internationale Radsportverband und das Nationale Olympische Komitee Italiens (CONI) so zusammenarbeiten wie bei den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin", sagte Giro-Direktor Angelo Zomegnan in einem Interview der "La Gazzetta dello Sport".

Zomegnan begrüßte ausdrücklich auch den Einsatz der italienischen Gesundheitspolizei (NAS), die im Auftrag der Staatsanwaltschaft tätig wird. "Die NAS ist uns willkommen, wenn sie uns hilft, dieses Krebsgeschwür auszurotten", sagte Zomegnan.[Component:Ad]

Dopingkontrollen erwünscht 

Der Chef des Giro wünscht sich auch überraschende Dopingkontrollen am Abend, wie sie im vergangenen Jahr nach der Königsetappe am Monte Zoncolan beim späteren Giro-Sieger Danilo Di Luca durchgeführt wurden. Gleichzeitig bat er jedoch um Respekt vor den Radprofis.

Dopingkontrollen sollten nicht spät in der Nacht stattfinden. Der Giro 2008 startet am 10. Mai in Palermo. Nach 21 Etappen über 3430 Kilometer endet das zweitgrößte Radrennen der Welt am 1. Juni traditionsgemäß in Mailand.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung