Radsport

Giro-Direktor will gemeinsamen Anti-Dopingkampf

SID
Montag, 05.05.2008 | 12:03 Uhr
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 4
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Roosters -
Titans
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Pro14
Connacht -
Glasgow
National Rugby League
Dragons -
Bulldogs
Premiership
Leicester -
Bath

Mailand - Die Organisatoren des Giro d'Italia wünschen sich bei der Italien-Rundfahrt gemeinsame Dopingkontrollen von Sport und Staat.

"Ich hoffe, dass die Welt-Anti-Doping-Agentur, der Internationale Radsportverband und das Nationale Olympische Komitee Italiens (CONI) so zusammenarbeiten wie bei den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin", sagte Giro-Direktor Angelo Zomegnan in einem Interview der "La Gazzetta dello Sport".

Zomegnan begrüßte ausdrücklich auch den Einsatz der italienischen Gesundheitspolizei (NAS), die im Auftrag der Staatsanwaltschaft tätig wird. "Die NAS ist uns willkommen, wenn sie uns hilft, dieses Krebsgeschwür auszurotten", sagte Zomegnan.[Component:Ad]

Dopingkontrollen erwünscht 

Der Chef des Giro wünscht sich auch überraschende Dopingkontrollen am Abend, wie sie im vergangenen Jahr nach der Königsetappe am Monte Zoncolan beim späteren Giro-Sieger Danilo Di Luca durchgeführt wurden. Gleichzeitig bat er jedoch um Respekt vor den Radprofis.

Dopingkontrollen sollten nicht spät in der Nacht stattfinden. Der Giro 2008 startet am 10. Mai in Palermo. Nach 21 Etappen über 3430 Kilometer endet das zweitgrößte Radrennen der Welt am 1. Juni traditionsgemäß in Mailand.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung