Leichtathletik

Erm verpasst Olympia-Norm

SID
Samstag, 10.05.2008 | 15:51 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Tscheboksary - Andreas Erm aus Potsdam hat beim Geher- Weltcup im russischen Tscheboksary die Olympia-Norm klar verpasst.

Der WM-Dritte von 2003 über 50 km verfehlte über 20 Kilometer in 1:25:39 Stunden deutlich die geforderte Zeit des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) von 1:21:30 Stunden und kam nicht über den 55. Rang hinaus.

Erm war seit seinem WM-Podestplatz verletzt und versucht in diesem Jahr ein Comeback.

Einen 50-km-Wettkampf hatte er zuvor in Portugal wegen muskulärer Probleme nicht beendet. Bisher haben über 20 km nur André Höhne (Berlin), Sabine Zimmer (Wattenscheid) und Melanie Seeger (Potsdam) das Olympia-Ticket.

Sieger des hochklassigen Wettbewerbs in Tscheboksary wurde Europameister Francisco Fernandez (Spanien) in 1:18:15 Stunden vor dem Russen Waleri Bortschin (1:18:21) und dem Mexikaner Eder Sanchez (1:18:34). Insgesamt blieben elf Geher unter 1:20 Stunden.

Bereits zum Auftakt des Weltcup-Wochenendes hatte der junge Russe Aleksej Bartsajkin in 39:57 Minuten für den ersten offiziellen Junioren-Weltrekord über 10 Kilometer gesorgt.

Die inoffizielle Weltbestzeit, gehalten von seinem Landsmann Wladimir Kanajkin steht allerdings bei 38:16 Minuten. Als beste deutsche Nachwuchskräfte kamen Christoph Roschinsky (Berlin/44:07) und Sandra Krause (Potsdam/52:03) auf die Plätze 28 und 37.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung