Förster Zweiter auf der 4. Giro-Etappe

SID
Dienstag, 13.05.2008 | 19:11 Uhr
mehrsport, radsport, Cavendish, Förster
© DPA
Advertisement
AEGON Classic Women Single
Live
WTA Birmingham: Tag 4
NBA
NBA Draft 2018
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion

Catanzaro-Lungomare - Der Leipziger Robert Förster hat auf der 4. Etappe des 91. Giro d'Italia über 183 Kilometer den Sieg nur knapp verpasst.

Auf dem Abschnitt zwischen Pizzo Calabro nach Catanzaro-Lungomare musste sich der Profi vom Team Gerolsteiner nur dem Briten Marc Cavendish im Spurt geschlagen geben.

Dritter wurde Vortagssieger Daniele Bennati aus Italien. Der deutsche Top- Sprinter Erik Zabel aus Unna fuhr einen Tag nach seinem zweiten Platz dieses Mal am Podest vorbei. In der Gesamtwertung führt weiter der Italiener Franco Pellizotti.

Massensturz kurz vor dem Ziel

Ein Kilometer vor Schluss war das Spitzenfeld durch einen Massensturz gesprengt worden, den der Belgier Nick Nuyens verursacht hatte. Er musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Unmittelbar nach dem Start hatte der Belgier Rik Verbrugghe die Initiative ergriffen, sich an die Spitze gesetzt und diese über gut 165 Kilometer behauptet.

Seine Flucht nach vorne soll nach Auskunft seines Sportdirektors eine Protestaktion gegen den schlecht organisierten nächtlichen Transfer über die Straße von Messina gewesen sein.

18 Kilometer vor dem Ziel wurde Verbrugghe vom Feld eingeholt. Die 5. Etappe führt 203 Kilometer von Belvedere Marittimo nach Contursi Terme.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung